Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt sind 8 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

Weigel Daniel


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35

Die neuesten Themen

» DPF Beobachtung
Heute um 13:12 von Wicki

» Originaler Unterfahrschutz - Max ab 12
Heute um 9:54 von Möers

» Seilwinde mit schnellkupplung
Heute um 8:58 von Dynomike

» Verzögerte Gasannahme an 2010er 3L Schalter
Heute um 8:01 von sledge112

» Dashmat für den "neuen" Max
Heute um 6:45 von Pappenkarle

» 3Liter, Handgerührt
Gestern um 19:48 von Pappenkarle

» Rostschutz - Unterboden - Hohlraumschutz
Gestern um 19:27 von Möers

» Ölkühler undicht
Gestern um 10:23 von Pfanne80

» AHK, WW-Spiegel am neuen...
Fr 20 Okt 2017 - 19:45 von Ackerschrauber


    der Rahmen beim D-Max

    Austausch
    avatar
    Newmäxle
    Spezialist
    Spezialist

    Anzahl der Beiträge : 130
    Anmeldedatum : 07.03.14

    der Rahmen beim D-Max

    Beitrag von Newmäxle am Mo 14 März 2016 - 13:18

    Hallo Pickup-per,
    ich möchte hier im Forum K E I N Gerücht anregen wenn ich nach dem Rahmen frage!

    Aber es sei erlaubt zu fragen, wer sich schon mal näher mit dem Rahmen des Max (Modell nach 2012!) beschäftigt hat und etwas zur Festigkeit und Dynamik (Belastbarkeit/Verwindung) heraus gefunden hat.

    Ich fahre einen Max mit Absetzkabine als Last. Im voll beladenem Zustand = Urlaubs-/Reisegewicht
    bringen wir gute 3.100kg auf die Waage; Davon ca. 2150kg auf der Hinterauchse.

    Ausgestattet sind wir mit Goldschmitt's Lufe und den dazu verkauften Bilstein Federdämpfer.
    Auf die Balgs pumpe ich bei der Autobahnfahrt 2,0-2,5, auf Landstraße auch schon mal 3,0 bar drauf.
    Bei langsammer Fahrt auf überschaumaren Pisten gehe ich gerne mal auf 1,5-1,8 bar runter um den Blattfedern genügend "Raum" zu lassen.

    Gefahren wird eher im gemäßigtem Fahrstil und (in der Regel) regulärem Terrain (Asphalt).
    Wenn wir auf Piste untewegs sind, bin ich sehr vorsichtig und versuche keine Experimente.
    Also in Summe bin ich ein vorrausschauender Kutscher.
    Und dennoch beklemmt mich manchesmal so ein blödes Gefühl, was ist wenn der Rahmen doch ...

    Das es einige Story's beim D40 bzgl. Rahmenbruch gibt ist mir bekannt. Klar von dieser Sorte Pu's sind auch einige mehr unterwegs und als Kabinenschlepper ist der Navarra schon lange im Geschäft.

    Lange Rede knapper Sinn, habt Ihr Erfahrungen mit dem Thema Rahmen, Rahmenverstärkung, Rahmenschäden, Rahmenpflege beim D-Max?

    Lg vom Newmäxle

    isumog
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 15
    Anmeldedatum : 15.09.16
    Ort : Rheinland

    Re: der Rahmen beim D-Max

    Beitrag von isumog am Do 27 Okt 2016 - 22:04

    Hallo,ich bin auf den DMax gekommen weil ich eine hohe Anhängerlast brauche.Die anderen Pickups hatten alle weniger .Je nach Motor und Getriebeversionen sah es noch schlechter aus.Da Isuzu keinerlei Einschränkungen machte schien es das stabilste Auto zu sein.Soweit mir bekannt ist hat der Rahmen auch eine Querstrebe mehr als die Konkurenz.Eine Goldschmitt Auflastung wurde direkt mitbestellt.
    Meine Frau hat das Internet nach Wohnkabinen durchforstet und nach einigen Besichtigungen ist es eine Stauber geworden, die zwischen 7+800 kg wiegen soll.Bei 1.5 bar fühlte es sich schwammig an und es wankte,4 bar lud zum Cruisen ein und ab 5.5 bar machte es Spaß.Bei 150 bekam ich Angst um die Zurrpunkte.Vom Fahren her war's kein Problem ,120 reicht aber.
    Zu Hause vollgetankt auf der Waage (Wassertank leer) waren es 2960 kg inclusive 90 kg.
    Ich weiß nicht wer schummelt und werde das Auto mal alleine wiegen.
    Die Skeptiker der Luftfederung verunsichern mich ein wenig und ich werde den Rahmen im Auge behalten,obwohl ich da keine Gefahr sehe.Geländefahrten werde ich mit Kabine keine machen,Feldwege nur bei langsamer Fahrt.
    Wenn es Rahmenprobleme gibt,hoffe ich sie hier zu erfahren.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 23 Okt 2017 - 13:38