Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt sind 4 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 3 Gäste

mjölnir


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35


    Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Teilen
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am So 21 Mai 2017 - 12:45

    Hallo ihr Lieben,

    Ich habe mir vor kurzem ein DMAX DOKA aus 2008 gekauft.
    Bin auch sehr zufrieden mit dem Vehikel und habe auch schon Bremsen VA, Dämpfer VA gewechselt und die Vorderachse vermessen und einstellen lassen.

    Dazu eine nicht so schöne Impression  No
    Aus eigener Kraft ging es nicht mehr in die Werkstatt.



    Da der Motor auf der Fahrerseite patschnass bis zur Achse runter war habe ich dies in der Werkstatt gleich mit reinigen lassen.
    Nun beobachte ich auf anraten meiner Werkstatt wie und wo der Ölverlust herkommt und habe auch was gefunden:(
    Die Frage ist wie schlimm ist das nun und wie bekomme ich das am besten behoben.

    Ich hoffe das man anhand dieser Bilder das Problem ganz gut sehen kann.
    Seit der Reinigung bin ich ca. 300km gefahren. Man sagte mir das sich dort unter Umständen ein Turboschaden andeuten könnte.
    Das wäre ziemlich kacke. Ich bin zur Zeit viel an meinem Haus zugange und mir fehlt definitiv das Geld für einen neuen Turbo.
    Ich habe leider kein Bild mehr wie schlimm das vorher aussah.







    Für weitere Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

    Jetzt ist er erst mal wieder zuhause und hat seine neuen Schuhe früher bekommen.





    Ich hoffe das man auch sehen kann, das ich meinen  nicht aufgeben möchte.
    Hier und da werden/sollten wahrscheinlich noch ein paar Änderungen folgen um ihn auf das Camping im "Nirgendwo" vorzubereiten.


    Viel zu viel am eigentlichen vorbei, Sorry



    Dennis aus Nordhessen
    avatar
    pablo1268
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 698
    Anmeldedatum : 31.01.14
    Alter : 50
    Ort : Elsass/Frankreich

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von pablo1268 am So 21 Mai 2017 - 23:47

    Hi Dennis,
    kein guter Anfang, es gibt aber Reparaturmöglichkeiten für einen Turbo, da muss nicht gleich ein Neuer rein. Vielleicht ist hier ja jemand, der schon Erfahrungen damit hat, oder Jemanden kennt, der Einen kennt Wink Strecke auch mal meine Fühler aus.
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Mo 22 Mai 2017 - 7:23

    Danke das ist nett von dir.

    Ich werde auch mal bei LEEGE anrufen und mich erkundigen, da kommt er her. Mal sehen was die Garantie abdeckt. Wie schlimm ist das denn überhaupt?



    Gruß Dennis
    avatar
    Dynomike
    Administrator

    Anzahl der Beiträge : 925
    Anmeldedatum : 24.09.14
    Alter : 53
    Ort : Alzenau

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Dynomike am Mo 22 Mai 2017 - 8:20

    DAS ist auf jeden Fall eine gute Idee. Du hast ihn ja dort gekauft und mind. ein Jahr Gebrauchtwagengarantie. Ob auf den Turbo, wird sich zeigen. Aber bei Leege bist Du in guten Händen.

    Gruß, Jörg


    _________________
    いすゞ D-Max 2,5, Space Cab Custom A/T, 200 PS - 530 Nm, Cosmic Black, Bj. 06/15.
    Zur kompletten Fahrzeugbeschreibung bitte hier entlang.
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Mo 22 Mai 2017 - 20:14

    Hey,

    ich war heute nochmal in der Werkstatt wo der Fehler entdeckt wurde zur Nachkontrolle. Der Schlauch vom Turbo zum Kühler ist mit einem leichten Ölfilm bedeckt, was durchaus normal sein kann, da ja immer etwas Öl mit durchgeschleift wird. Das Öl tritt erst auf der anderen Seite des Kühlers aus und zwar an der Stelle wo der Stecker/Sensor drauf sitzt. Vielleicht wurde dort auch bei Leege schonmal was repariert und ich spüle quasi nur noch die letzten Reste des Öls aus dem Kühler raus. Ich werde das natürlich weiter beobachten und warte noch ein bissl ab bevor ich den guten Herrn Leege verrückt mache:).

    Ich fahre keine Rennen sondern bin eher sachte unterwegs mit meinem Laster. Er wird natürlich auch sachte warm gefahren. Die 3000U/min sieht er bei mir eigentlich gar nicht, maximal auf dem Beschleunigungstreifen der BAB. Regulär schalte ich bei 2000U/min - bis maximal 2400U/min.

    Der Turbo pfeift ganz normal, kein Klimpern, klirren, knacken, knarzen oder was auch immer für Geräusche. Er zieht sauber durch, ruckt nicht und auch ein Leistungsverlust ist nicht spürbar. Ab 1400U/min setzt er ein und zieht konstant und sauber durch. Er stinkt und qualmt aucht nicht, mal abgesehen vom Standard EURO4-Diesel Geruch:D. Ich fahre immer mit wenig Gas an, sondern lasse die Kupplung ganz kommen bevor es losgeht. Ich kuppel aus an der Ampel, spiele nicht mit dem Gas.

    Wie mache ich einen Turbo kaputt??? Was muss ich tun???


    Es bleibt spannend;)

    Gruß Dennis
    avatar
    Philipp3301
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 44
    Anmeldedatum : 14.03.16

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Philipp3301 am Di 23 Mai 2017 - 13:46

    Also einen Turbodefekt hatte ich 2x an meinem BMW 320d (e91), den ich vorm dem DMAX hatte. Das merkste sofrot, wenn der hin ist.
    "Entweder er läuft, oder er ist im Eimer", sagte mein KFZ-Meister. Hat wohl irgendwas mit den zig Tausend Umdrehungen zu tun, die der leistet.
    Wenn da ne Unwucht drin ist oder etwas bricht, ist das sofort hin und du kriechst ohne Turbo zur nächsten Haltebucht.
    Ich hatte von jetzt auf gleich keine Leistung mehr (mit ach und krach 50 km/h), und ein widerliches Pfeifen vom Turbo.
    avatar
    Wicki
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 243
    Anmeldedatum : 17.07.11
    Ort : Westerwald

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Wicki am Di 23 Mai 2017 - 17:07

    Die Gefahr beim Turbo mit Diesel ist das er durchgehen kann. Wenn der Motor über den Turbo das Öl ansaugt, dreht er unkontrolliert hoch. Bis er den Geist aufgibt. Da hilft nur die Luftzufuhr dicht zu machen.
    Hatte das mal auf der Baustelle an einem Bagger, war ein O&K mit Deutzmotor, da ist nix mit abwürgen.
    avatar
    Saad
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 558
    Anmeldedatum : 16.01.14
    Alter : 29
    Ort : Saarland

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Saad am Di 23 Mai 2017 - 19:04

    Servus Dennis,

    Warum genau ist dein Max per Anhalter heim gereist? Nur wegen dem Öl Film oder war noch was anderes?

    Zum Öl Verlust hab ich noch was gefunden^^ evt gilt für das

    HIER
    avatar
    dirkvader71
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 242
    Anmeldedatum : 28.08.13
    Alter : 47
    Ort : Satteldorf

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von dirkvader71 am Mi 24 Mai 2017 - 1:06

    Die meisten Turbos sterben den keine Schmierung mehr Tod.
    Ein Turbomotor muß warm gefahren werden da sonst die Schmierung noch nicht ausreichend sein kann
    sprich sachte fahren bis der Motor Betriebstemperatur hat und erst dann die volle Leistung abrufen.
    Genauso muß man einen Turbo kalt fahren.Wer im Sommer bei hohen Temperaturen auf der Autobahn Vollgas fährt, auf den nächsten Parkplatz anhält und den Motor ausmacht riskiert den Turboschaden.Die Turbinenschaufel dreht noch auch wenn der Motor aus ist aber aufgrund des nicht laufenden Motors bekommt er kein Öl mehr an der Hydrolagerung ,der Auspuff und Motor strahlt zusätlich Wärme ab und so frist der Turbo irgendwann zwangsweise.Besser aber natürlich wesentlich Umweltfeindlicher wäre es den Motor noch ein paar Minuten im Stand laufen zu lassen um abzukühlen .In Amiland sind so Nachlaufschaltungen (Turbotimer) sehr beliebt.die schalten den Motor Zeitverzögert aus.Also wenn der Zündschlüssel abgezogen wird läuft der Motor noch die programmierbare Zeit X im Leerlauf bis er ausgeht.Ist aber in Deutschland verboten


    Zuletzt von dirkvader71 am Mi 24 Mai 2017 - 15:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Mi 24 Mai 2017 - 6:31

    Hey,

    Da beim Wechsel der Bremsbeläge auffiel das diese kleinen Bolzen, oder wie man die nennt (auf denen der Sattel sich hin und her bewegen kann beim bremsen), versuchten wir Sie gangbar zu machen und einer ist sofort abgebrochen. An die Ersatzteile kam ich dann über den Zubehörmarkt nicht ran. Also Nägel mit Köpfen und ab in die Werkstatt, da die Achse eh vermessen werden sollte und ich in dem Zuge die Reifen mit neu gemacht habe.

    Danke für deine Erklärung Dirk, So kann ich mir was darunter vorstellen.

    Derzeit läuft er ganz normal. Wie bisher. Vielleicht habe ich euch auch umsonst verrückt gemacht, dann tut es mir leid

    Dennis
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Mi 24 Mai 2017 - 7:27

    Hey Dennis, Danke für den Link. Irgendwie nimmt mir das ein wenig die Angst vor der totalen Zerstörung.

    Gruss Dennis
    avatar
    Saad
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 558
    Anmeldedatum : 16.01.14
    Alter : 29
    Ort : Saarland

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Saad am Mi 24 Mai 2017 - 20:45

    Der neue ab 2012 macht das auch, er drückt es am rot/Orangen Schlauch zum LLk raus ist mir aufgefallen.
    In down under im Forum hat einer mal den LLk leer gemacht und hatte ein kleines Glas voll. Danach hat er einen öl-cach Tank verbaut und einen andern llk usw....
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Sa 17 Jun 2017 - 22:06

    Hallo,

    Nachdem ich jetzt am Freitag mal bei Leege zur Kontrolle war, stellt sich raus das es schon mal nicht der Turbo ist. Aber es drückt doch etwas zu viel Öl da oben raus. Er ruft am Montag bei isuzu an und hakt mal nach und dann meldet er sich wieder. Wenn das jetzt der normale verbrauch wäre, würde ich da kein Problem sehen. Aber wenn sich das ständig da raus drückt und er dann tröpfelt wie ein kieslaster, kann das kein Dauerzustand sein.

    Gruß
    Der Dennis
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Mi 21 Jun 2017 - 14:10

    Hallo ihr Lieben,

    Jetzt habe ich die Lösung. LEEGE/ISUZU sei dank kommt das Öl wohl aus dem/r Kurbelwellengehäuse/entlüftung weil er wohl mal ein bisschen zu viel Öl bekommen hat. Der Ölstand liegt jetzt ziemlich genau zwischen min und max. Jetzt hat man mir geraten das Öl nochmal auf max zu füllen und den Stecker/Sensor oben auf mal raus zu ziehen zu reinigen und Dichtmittel um den Stecker aufbringen und dann wieder aufstecken.

    Was wäre denn geeignetes Dichtmittel dafür???

    Grüsse
    Der Dennis
    avatar
    sledge112
    Administrator

    Anzahl der Beiträge : 653
    Anmeldedatum : 24.07.11
    Alter : 51
    Ort : Allendorf Lumda

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von sledge112 am Mi 21 Jun 2017 - 22:34

    Hallo Dennis,

    Diese Frage würde ich auch mal an das Autohaus Leege stellen.
    Ich bin ja auch nur ein Hobbyschrauber.
    Aber ein Dichtmittel bringt man nicht auf Etwas, sondern zwischen Etwas.
    Vielleicht auch in Etwas, damit dieses Etwas beim Ausdringen das Leck schließt.

    Wenn diese Verbindung dicht sein soll, dann sollte Isuzu da eine Dichtung verbaut haben, oder ein Dichtmittel dafür vorgesehen haben.
    Ich würde Wert darauf legen, daß die Stelle so abgedichtet wird , wie vorgesehen.
    Andernfalls ist das meiner Meinung nach nur Makulatur.


    _________________
    Gruß

    Carsten
    (Admin)

    Wer Rechtschreibfehler entdeckt, darf sie behalten.
    D-Max Space Cab Basic 2011 2,5l Stage 1 Fahrwerk Firma Amrhein (40mm+) mit Bereifung 235/85R16 auf Isuzu Custom Felge König Sportsitze
    Chevrolet M1028
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Di 22 Aug 2017 - 7:18

    Moin moin,

    besser spät als nie antworte ich nochmal. Ich habe das mit dem Dichtmittel erstmal vernachlässigt. Ich habe mich für einen Dichtring entschieden, welcher aber leider auch keine Abhilfe schafft. So das ich in Gießen nochmal den Hr. Fischer anhauen muss ob wir nicht doch besser was am Kurbelgehäuse machen sollten.

    Derzeit hat das Auto aber immer noch keine Probleme damit. Was nicht ist, kann aber noch werden.
    Ich habe jetzt nach ca. 10000km nur mal den obligatorischen Liter Öl eingefüllt und der Ölstand war wieder auf Maximum und gut war.

    Gruß
    Dennis
    avatar
    Sven Gehrke
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 77
    Anmeldedatum : 04.07.12

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Sven Gehrke am Do 30 Nov 2017 - 10:53

    Hallo. Habe jetzt genau das gleiche Problem. Ölaustritt genau an der gleichen Stelle. Leider hat mein Max noch mehr Probleme bezüglich Leistungseinbußen und klopfendem Motorgeräusch sodas er jetzt gerade in der Werkstatt überprüft wird. Erstdiagnose: Ventilspiel verstellt was den Leistungsverlust und auch das schlechte Motorgeräusch erklähren würde. Asche auf mein Haupt. Hab das seid ich ihn habe auch noch nie machen lassen. Bei 65000 gekauft und jetzt 130000 runter. Ölaustritt konnte noch nicht lokalisiert werden. Was mir aber noch mehr Sorgen macht das er, wenn man den Schlauch vom Turbolader zum Ladeluftkühler abzieht und den Motor laufen lässt, das er da rausqualmt. Würde auf Öl auf der Verdichterseite deuten. Mal sehen was dabei rauskommt. Wäre echt ärgerlich wenn sich da ein größerer Schaden eingeschlichen hätte bei gerade mal 130000km.
    avatar
    Sven Gehrke
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 77
    Anmeldedatum : 04.07.12

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Sven Gehrke am Do 30 Nov 2017 - 16:50

    So heute den Max aus der Werkstatt abgeholt. Absolut kompetent und weiter zu empfehlen. Isuzu Arnke in Peine. Was war jetzt also das Problem. Die Werkstatt war so nett ein Video und ein paar Bilder von der Fehlersuche zu machen. Fehler war ja weniger Leistung, lauter unruhiger Lauf ,starker Ölaustritt auf der Fahrerseite und der Qualm aus dem Turboschlauch zum Ladeluftkühler. Fehler waren verstellte Ventile und, wie hier irgendwo im Forum schonmal zu lesen war ein gelöster Injektor Nr.3 der dann denn Druck in den kleinen Schlauch zum Torbolader verursacht hat und das Öl aus der Kurbelwellenentlüftung gedrückt hat. Also Injektor wurde gereinigt, alle Bauteile z.B.auch der Turbo kontrolliert, Ventile eingestellt und dann wieder Alles montiert. Läuft wieder einwandfrei und höhrt sich jetzt wieder vernünftig an. Hier nochmal das Video das gemacht wurde.

    Gruß Sven

    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Do 30 Nov 2017 - 18:35

    Hallo Sven,

    Bei meinem kamen bei 130000 neue Injektoren rein. Habe jetzt 146000 km auf der Uhr. Ich werde jetzt aber sowieso zum Ölwechsel müssen und werde dann auch nochmal drauf aufmerksam machen. Ich kontrolliere auch regelmäßig den ölstand, aber auch da ist nichts auffällig. Mal sehen was die Werkstatt sagt.
    avatar
    Sven Gehrke
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 77
    Anmeldedatum : 04.07.12

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Sven Gehrke am Do 30 Nov 2017 - 18:57

    Hi, was haben denn die 4 neuen Injektoren gekostet??? Gruß Sven
    avatar
    Pappenkarle
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 98
    Anmeldedatum : 20.04.17
    Alter : 33
    Ort : Bad Karlshafen

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Pappenkarle am Do 30 Nov 2017 - 22:00

    Hi,
    Das kann ich garnicht genau sagen, da es gemacht wurde bevor ich ihn gekauft habe. Nagel mich nicht fest, aber ich glaube er sagte was von ca. 2000 Euro Reparaturkosten.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Ölaustritt am Schlauch des Ladeluftkühlers

    Beitrag von Gesponserte Inhalte

      Ähnliche Themen

      -

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 22 Jan 2019 - 5:13