Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35

Neueste Themen


    Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Teilen
    avatar
    Eschmaster
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 33
    Anmeldedatum : 23.02.16
    Alter : 27
    Ort : Hürtgenwald

    Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Beitrag von Eschmaster am Do 13 Jul 2017 - 16:11

    Hallo zusammen,

    nachdem ich lange gehadert habe, welchen Snorkel ich nun nehmen soll, habe ich mich nach meinem Besuch auf der Abenteuer&Allrad für den spanischen Bravo Snorkel entschieden.
    - TJM sieht am besten aus, jedoch kann weder Isuzu Japan, noch TJM oder irgendein Offroad-Austatter das Passen auf dem 2.5 Liter Max garantieren.
    - Safari ist der zwar absolute Klassiker in der Welt der Snorkel, aber sein Geld im Verhältnis zum Bravo nur bedingt wert, WENN man keinen Wert auf die fertigen TÜV Papiere legt.
    - Der Bravo Snorkel gleicht dem Safari bis auf die Aufschrift enorm und selbst die Anleitung ist identisch.

    Da der Bravo über sämtliche EU-Normen verfügt, könnte er über eine Einzelabnahme je nach Bedarf der jeweiligen regionalen TÜV-Stellen auch eingetragen werden.
    In meiner Region muss der Snorkel beim Tüv nicht eingetragen werden (siehe hierzu Snorkel Thread Diskussion).

    Nun zur Montage: Grundsätzlich kann man sich bei der Montage 1:1 an die Anleitung des Safari Snorkels halten, wobei ich Euch dennoch meinen bebilderten Weg nicht vorenthalten möchte.

    Zunächst habe ich den Tatort etwas gereinigt, den Luftfilterkasten (3 Schrauben und 2 Sensorenstecker) gelöst und
    den Arbeitsbereich mit Kreppband abgeklebt, um Kratzer zu vermeiden und das Anzeichnen zu ermöglichen.



    Danach habe ich den Plasikteil des Radkastens demontiert (einige Kreuzschrauben und mehrere Klips). Nun habt Ihr
    von unten einen guten Blick auf die bisherige Ansaugung. Diese war bei mir extrem verdreckt - kein Wunder bei dieser
    Platzierung direkt oberhalb des Radkastens.


    Dann war etwas Präzision gefragt. Die Schablone habe ich zunächst an der gerade Ober und Seitenkante mit Krepp fixiert.
    Dannach ist die Schablone Stück für Stück an die Form des Kotflügels anzupassen und weiter zu fixieren.
    Achtung: Klebt man die Schablone zu straff oder zu luftig, entstehen massive Abweichungen in den Borhpunkten.
    Daher mein Tipp: Legt die Schablone zweimal an und benutzt verschiedenfarbige Stifte. Kleine Abweichungen sind kein
    Problem, da die Löcher für die M8er Bolzen ohnehin auf 16mm aufgebohrt werden.

    Noch ein Tipp: Die meisten Videos und auch die Safari-Anleitung empfehlen einen 110er-Kreisbohrer, weshalb in der
    Schablone auch nur das Mittellloch angegeben ist. Ich hingegen habe auf der Schablone mit dem Zirkel einen 110er Kreis
    angezeichnet und diesen ausgeschnitten, um eine Karosseriesäge (Luftdruck) nutzen zu können.
    Wesentlich filigranere Arbeit mit möglich Daumen hoch  


    Dann wurde es ernst: Um einen Anfang für die Karosseriesäge zu schaffen, habe ich zwei Löcher reingebohrt.
    Schließlich habe ich das Loch ausgeschnitten und die Löcher für die Bolzen zunächst mit einem 6er Bohrer gebohrt.




    Anschließend wurden die Löcher für die Bolzen Stück für Stück größer gebohrt (Start: 6mm, dann 8mm, dann 10mm und
    schließlich 14mm). In der Safari-Anleitung werden die Löcher sogar auf 16mm aufgebohrt. Durch wiederholtes Probehalten,
    seht Ihr ja, wann der Snorkel perfekt passt.

    Um dem Rostteufel zu entgegnen, wurden die Löcher nun entgratet und mit Zink versiegelt.



    Da das Verbindungsstück (S-förmiger Schlauch) zwischen Snorkel und Lufi-Kasten etwas größer ist als
    der bisherige Ansaugtrakt, muss auch die Zwischenwand zum Motorraum etwas vergrößert werden. Hierzu liegt
    die zweite Schablone bei. Diese Arbeit ist im übrigen ohnehin nur mit einer Karosseriesäge möglich.
    Auch hier habe ich das Ganze wieder sorgfältig entgratet und versiegelt.



    Im nächsten Schritt muss der Flasch des Luftfilterkastens beseitigt werden, damit das neue Verbindungsstück dort
    dicht drüber gestülpt werden kann. Tipp: Mit einer Kantenzange (Pitsch-Zange) den Rand soweit es geht abkneifen und
    den Rest mit dem Schleifstein und Schmirgel abschleifen.




    Nun fehlt noch die Befestigung an der A-Säule. Montiert den Befestigungswinkel in der Mittelstellung der Langlöcher
    am Snorkel. Haltet den Snorkel noch einmal an, sodass er optimal an der Karosserie sitzt und zeichnet die Lage des Befestigungswinkels an.
    Dann demontiert den Winkel vom Snorkel, legt Ihn auf Eure angezeichneten Kanten und markiert die 3 Löcher auf der A-Säule.
    Auch hier empfiehlt sich das vorherige Abkleben mit Kreppband. Bohr 3 8mm Löcher, entgratet diese, versiegelt diese mit Zink
    und setzt die Plastikhülsen mit Sikkaflex ein. Danach könnt ihr den Befestigungswinkel an der A-Säule montieren.


    Zuletzt müssen alle Puzzleteile verbunden werden. Haltet den Snorkel an. Fixiert Ihn an der A-Säule über den zuvor
    angebrachten Winkel und schließlich mittels der Bolzen an der Karosserie. Dann könnte Ihr das Verbindungsstück
    auf den Snorkel schieben (größere Seite des S-Stückes). Tipp: Nutzt auch hier Sikkaflex, um eine dichte Verbindung zu garantieren.
    Schließlich muss das Verbinungsstück noch auf der anderen Seite an den Lufi-Kasten. Auch hier Sikkaflex nutzen, da
    die Oberfläche durch das Schmirgel rau geworden ist. Zum Schluss noch die Schlauchschellen anziehen und den Lufi-Kasten
    wieder anschrauben. Und als Krönung den Snorkel-Air-Ram mit der Schlauchschelle befestigen. Radkasten wieder montieren :-)

    Wichtig: Wer meint, er könne aus seinen Dmax ein U-Boot machen, der muss noch die Überläufe des Luftfilterkastens
    schließen! Da ich meinen Snorkel vor allem gekauft habe, um dem aufgewirbelten Staub und Wasser im Radkasten zu entgegnen,
    habe ich die Abläufe vorerst offen gelassen.

    In Rücksprache mit meinem KFZ-Elektriker stellen im U-Boot-Modus vor allem die elektrischen Geräte, sowie Achs- und
    Karosserieentlüftungen das Limit dar. Wobei eine kurzzeitige Wasserdurchfahrt von einer laufenden Lichtmaschine durchaus
    unbeschadet überstanden werden kann.


    Ich hoffe, dass ich mit dem kleinen Einblick in die Montage einige Leute motivieren kann, es selbst zu versuchen.
    Viele scheuen sich einen Snorkel zu kaufen, obwohl Sie gerne einen hätten.



    Im Übrigen habe ich 3,5 Stunden benötigt. 3 Stunden sind angegeben. Allerdings bin ich sehr penibel und habe das Ganze zum
    ersten Mal gemacht.

    Viel Erfolg!

    Beste Grüße aus der Eifel

    Alex

    Toxic
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 112
    Anmeldedatum : 16.09.16

    Re: Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Beitrag von Toxic am Fr 14 Jul 2017 - 6:42

    Vielen Dank für die Anleitung, hast Du schön bebildert und beschrieben!
    An sich ist der Einbau eines Schnorchels kein großes Thema, viele scheuen sich halt, ein paar Löcher in das heilige Blech zu schnibbeln...

    Mal so aus eigener Erfahrung zum Thema Wasserdurchfahrten:
    Ein Schnorchel (und dann auch nur mit komplett dichtem LuFi-Kasten, also Überläufe sowie den Ablaßschnüssel unten drunter dicht machen!) ist nur ein kleiner Teil, um einen "U-Boot-Modus" zu erreichen. Wichtig sind die Achs-und Getriebeentlüftungen, hier reicht ein Stück Schlauch. Einfach die Blechkappen mit einer Zange oder einem Schraubendreher runter fummeln und einen passenden Schlauch mit Schelle drüber stecken, Schläuche so nach oben legen, dass sie nicht bei Achsbewegung abreißen!
    Die Lichtmaschine stellt eigentlich kein allzu großes Problem dar, sofern man sich aus dem ganz fiesen Modder raus hält; einigermaßen klares Wasser ist überhaupt kein Problem, wichtig ist nur das ausgiebige Spülen am Ende der Etappe/des Tages...Und evtl. einen zweiten Satz Kohlen ins Auto legen, dann halten sie ewig Wink
    Steuergeräte sind da schon empfindlicher, hier haben sich Munitionskisten und Sikaflex bewährt!
    Richtig nervig empfindlich KÖNNEN Zündanlagen sein, aber unsere Schüttelhuber haben sowas ja nicht Daumen hoch
    Empfehlenswert ausserdem, nicht nur für Tauchgänge, ist das optimieren aller Stecker mit PlastiDip Elektro, ist ein Flüüsiggummi, welches man in die Rückseiten der Stecker laufen läßt, also da, wo die Kabel in die Stecker gehen: Dann kann da kein Wasser mehr eindringen, dann noch einen Spritzer Kontaktspray an die Steckkontakte und das große Baden kann beginnen...

    Gruß,
    Andreas
    avatar
    Philipp3301
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 43
    Anmeldedatum : 14.03.16

    Re: Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Beitrag von Philipp3301 am Fr 14 Jul 2017 - 10:52

    Klasse Anleitung, auch mit dem Link zur Safari-Anleitung Daumen hoch

    Im Großen und Ganzen bin ich auch so vorgegangen, habe bloß das Aussägen der Zwischenwand übersprungen, weil das bei mir mit etwas Gefummel auch so gepasst hat.

    avatar
    simca1200scoupe
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 06.04.18
    Alter : 49
    Ort : Freisen- Oberkirchen / Saar

    Re: Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Beitrag von simca1200scoupe am Fr 15 Jun 2018 - 17:11

    Hallo Leute,

    habe mir auf der Abenteuer Allrad auch nen Bravo Snorkel gekauft (bei Offroad-Manni aus Freilassing), kam heute und scheint genug Platz nach oben zur Kabine zu lassen aber wenn ich dran denke, die Karosseriesäge anzusetzen, wird mir jetzt schon gaaaanz anders kotz kotz kotz

    Macht mir mal bitte Mut

    Danke & Gruß
    Hardy

    Gesponserte Inhalte

    Re: Montage Bravo Snorkel ab 2012

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 22 Okt 2018 - 5:20