Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste

Keine


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35

Neueste Themen

» Super FLEX Fahrwerk
von High-Maxxl Heute um 15:19

» Niepser sein Wohnkabinenprojekt beginnt.
von Niepser Heute um 9:53

» Paßt......
von Maddoc Gestern um 20:34

» Probleme mit Profender Dämpfern
von Stormyhill Mi 19 Sep 2018 - 19:57

» verkaufe einstellbare Profender Hi-End Stoßdämpfer Isuzu D-Max
von Housten Di 18 Sep 2018 - 20:36

» Mein Max Custom von 2014-heute
von Dynomike Di 18 Sep 2018 - 8:51

» Scheelmann Sitze eintragen?
von Soeren So 16 Sep 2018 - 8:29

» D-Max Tourer mit (fast) fertigem Auto
von Mojito03 Sa 15 Sep 2018 - 8:56

» Dem Dennis (Pappenkarle) seiner
von Pappenkarle Fr 14 Sep 2018 - 17:59

» Was ist wichtig?
von Dmax-Tourer Fr 14 Sep 2018 - 9:58


    Versicherung zu teuer?

    Teilen
    avatar
    dmax4x4
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 385
    Anmeldedatum : 14.07.11
    Ort : Bayerisches Oberland

    Versicherung zu teuer?

    Beitrag von dmax4x4 am Mi 30 Mai 2012 - 9:39

    Hallo MÄXler,

    ich bin gerade auf den Trichter gekommen, warum meine Versicherung so teuer ist.
    Vollkasko zahle ich mit SF4 ca. 1800€ im Jahr. Das sind ja Unsummen.
    Es liegt wohl daran, dass die Versicherung den D-MAX nur als LKW anmelden kann, denn im Fahrzeugschein steht "LKW offener Kasten" drin.

    Gibt es eine Möglichkeit, da irgendwie billiger duchzukommen? Die Versicherung ist dank meines Arbeitgebers ohnehin schon vergünstigt.

    Freue mich auf Tips!

    Gruß,
    D-MAX4x4
    avatar
    Elektrikmen
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 59
    Anmeldedatum : 25.07.11
    Alter : 43
    Ort : Langenselbold

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Elektrikmen am Mi 30 Mai 2012 - 13:15

    Hi,

    das ist ja wohl wirklich etwas viel. Ich bezahle 768,08€ im Jahr und bin bei der Sparkassen Versicherung.
    Haftpflicht Regionalklasse 6 SF 10 (40%) und Volkasko Regionalklasse 3 SF 10 (50%).
    VK mit 300€ SB und TK mit 150€ SB.
    Als LKW versichert mit zul. Gesamtmasse bis 3,5to im Werksverkehr. Aufbauart LKW offener Kasten.
    Tarifgruppe: N

    Wenn Du noch was wissen möchtes, gebe bescheid.

    Hoffe die Info´s reichen Dir.
    Gruß
    Elektrikmen
    avatar
    Raptor
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 702
    Anmeldedatum : 14.07.11
    Ort : Weilburg/Hessen

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Raptor am Mo 4 Jun 2012 - 20:32

    1800 € ist ganz klar zu teuer, ich bezahle so um die 800 €.

    Das geht gar nicht, wechsle die Versicherung,.
    avatar
    sodahl
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 45
    Anmeldedatum : 27.01.12
    Alter : 50
    Ort : Bayern

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von sodahl am Do 7 Jun 2012 - 18:17

    unter 700 € solten drin sein! Meiner läuft auch als LKW im Werksverkehr, habe ich über Versicherungsmakler gemacht!
    avatar
    yukonjack
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 14
    Anmeldedatum : 19.01.13
    Alter : 56
    Ort : Rheinhessen da wo der Wein wächst :-)

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von yukonjack am Sa 26 Jan 2013 - 19:33

    Hallo ,

    meiner lief vorher unter LKW da waren mir die 950.- zuviel deshalb hab ich ihn beim TÜV umschlüsseln lassen!

    Jetzt zahle ich zwar statt ca 180.-Seuer 380.- bin aber in der haftpflich + TK 150.- selbst bei 220.-

    Also bei mat es sich gelohnt!

    PS: Beim TÜV gab es kurz Probleme, denn der Dipl Ing, meinte das der Max als PKW 1 Dezibel zu laut sei, wenn ich aber eine Bestätigung hätte das es ein Direkteinspritzer sei, (somit wäre er dann doch 2 Dezibel leiser) könnte er die Umschlüsselung vornehmen!
    Ich also zum Händler, dieser hat mir bei ISUZU die tech. Daten (3 Seiten) ausgedruckt! Jetzt läuft er unter PKW/Mehrzweckfahrzeug tongue

    Sammger
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 30.11.11
    Ort : Ebersberg

    Umschlüsselung

    Beitrag von Sammger am Di 29 Jan 2013 - 14:55

    Servus
    Was genau hast du da beim TÜV gemacht? Welche Probleme und Kosten kommen da?
    Weil abgesehen von der Versicherung wär die Variante ja auch interessant zwecks Wegfall des Sonntagfahrverbotes.
    Oder übersehe ich da was?
    Sollte dann mein freundlicher Tüvi auch wegen 1 Dezibel weinen wie genau kommt man an dieses Dokument?
    Es ist manchmal schon traurig wie kompliziert alles bei uns sein muß.

    Wünsch dir was Wink



    Auch wenn es untendrunter steht, bleibt es ein unnötiges Vollzitat. Daher gelöscht!

    Gast
    Gast

    Umschlüsselung

    Beitrag von Gast am Fr 22 Feb 2013 - 9:57

    Hallo!

    Da will ich mich anschließen, wie genau hast du das gemacht und welche Daten hast vom Händler bekommen?
    Ich will meinen D-Max auch auf Pkw umschlüsseln, um auf einen vernünftigen Versicherungsbeitrag zu kommen. Der DEKRA-Bearbeiter will vom Hersteller eine Bestätigung haben, dass das Auto die Schadstoffaustoßgrenze und die Lautstärke 75db nicht überschreitet. Und ihm würde ein anderes TÜV Gutachten zu einer umschlüsselung d-max auf Pkw schon helfen.
    Könntest du uns die mal zur Verfügung stellen? Natürlich Personaldaten-bereinigt.
    avatar
    tormann
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 13
    Anmeldedatum : 14.02.13
    Ort : Angelburg

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von tormann am Fr 22 Feb 2013 - 21:50

    also beim neuen 2013er steht : geländefahrzeug zur güterbeförderung bis 3,5 tonnen , lastkraftwagen. ist gegenüber dem nissan 120 euro teurer im jahr. obwohl der eine gewollte lkw zulassung hatte.

    hoffentlich reisst euro 5 das raus Wink

    gruß andi

    Sammger
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 16
    Anmeldedatum : 30.11.11
    Ort : Ebersberg

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Sammger am Sa 23 Feb 2013 - 15:41

    Reise-Max schrieb:Hallo!
    Da will ich mich anschließen, ...wie genau hast du das gemacht und welche Daten hast vom Händler bekommen?...

    Vollzitat eingekürzt

    Hey
    Ich habe mal die Tage beim Tüv nachgefragt. Da ich einen 1 1/2 Kabiner habe wird das bei mir nichts da das Fahrzeug, bedingt durch nur 2Notsitze hinten, vorwiegend als Nutzfahrzeug ausglegt ist und nicht vorwiegend zum Personentransport. Wenn jemand was anderes weiß wird gerne angenommen.
    mfG


    Gast
    Gast

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Gast am Sa 16 März 2013 - 21:59

    Nachdem mir dieses Forum schon echt geholfen, will ich auch etwas beitragen mit einer "Kurzanleitung Umschlüsselung".
    Ich habe unseren D-Max 3.0 DoKa Bj 09 die Tage endlich auf Pkw umschlüsseln und versichern können. Grund dafür war die günstigere Versicherung als Pkw, die bei der Nürnberger jetzt 600€/Jahr für TK & VK 150/300€ Selbstbehalt kostet.
    Von Seiten des TÜV erfüllt der D-Max mindestens eine Voraussetzung nicht, die an Pkw gestellt werden:
    - kein geschlossener Kofferraum -> nach Einbau Hardtop/Stauklappe erfüllt
    - im Falle des 3.0 mit 77db genau 2db zu laut -> nach Einbau Schalldämmmatte erfüllt
    Zu den notwendigen Schritten im Einzelnen:

    1. Isuzu Sales Deutschland per Email anschreiben und um Herstellergutachten zur Umschlüsselung auf Pkw bitten. Dieses Gutachten ist im Auftrag von Isuzu durch den TÜV für den D-Max erstellt worden und beschreibt genau, welche Umbauten für welchen Motor durchgeführt werden müssen.
    In meinem Fall gab es ein Problem, da ein Mitarbeiter der Meinung war, dass aufgrund der Euro 5 Regelungen eine umschlüsselung mit Beginn 2012 nicht mehr möglich sei. Mit Verweis auf gerade erst durchgeführte Umschlüsselungen durch Mitglieder dieses Forums, vielen Dank dafür noch einmal, war es dann schließlich doch wieder möglich, das Gutachten zu bekommen.
    Dieses Gutachten ist dem jeweils begutachtendem TÜV vorzulegen.

    2. Umbaumaßnahmen gem. Gutachten durchführen
    a) Hardtop/Stauklappe selbsterklärend
    b) für 3.0 Motor Schalldämmmatte gem. Gutachten einbauen: Im Gutachten ist die erforderliche Würth-Matte mit Artikelnummer benannt. Diese gibt es im Handel ab 13,99€. Sie kann gem. Abbildungen im Gutachten einfach mit einem Teppichmesser für die untere Metallmotorabdeckung und die obere Plastikmotorabdeckung zugeschnitten und angeklebt werden.

    3. TÜV Abnahme:
    Dazu bei einem Termin beim TÜV den D-max vorstellen. Dem TÜV Mitarbeiter muss das Händler-Gutachten samt Hardtop-ABE vorgelegt werden. Evtl. wirft er einen Blick auf die Schalldämmmatte, in meinem Fall einen sehr flüchtigen und den nur nach Aufforderung durch mich. Wollte meine Eigenleistung schon gewürdigt sehen ;-)
    Nach der Abnahme erstellt der TÜV ein individuelles Gutachten, mit dem man dann den D-Max bei der Zulassungsstelle neu zulassen kann.

    4. Neuzulassung Pkw:
    Selbsterklärend. Wichtig, EVB der Versicherung mit führen, es handelt sich tatsächlich um eine neue Zulassung, im Zuge derer man auch einen neuen/geänderten Fahrzeugschein erhält, im dem der D-Max dann als Geländefahrzeug/Personenbeförderung eingetragen ist. Die Anbauteile Hardtop/Schalldämmung sind darin ebenfalls eingetragen.

    5. Fertig
    Gesamtkosten:
    Hardtop je nach Belieben
    + Schalldämmung für 3.0: 13,99 + plus 20min Basteln
    + individuelles TÜV Gutachten: 97€ (!!!) + 1 Stunde warten
    + Neuzulassung: 11€ + 15min warten
    = 121,99€


    Ich hoffe, dass damit geholfen ist. Bei Fragen gerne fragen!
    avatar
    syberbruno
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 91
    Anmeldedatum : 17.03.13
    Alter : 56
    Ort : Nidderau

    Versicherung

    Beitrag von syberbruno am Mo 18 März 2013 - 18:22

    Meien Herrn, das sind alles richtige Beträge, die Ihr da nennt....

    Also ich zahle 172 Euronen Steuer als LKW/Jahr
    Versichert ist mein Max als Wohnmobil (wegen der Campingkabine) bei der Helvetia Vollkasko 1000SB für 360 EUR/Jahr
    Dabei ist es egal, ob die Kabine drauf oder runter ist.

    Gast
    Gast

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Gast am Mi 31 Jul 2013 - 12:39

    Das klingt natürlich sehr interessant. Da ist dann nur die Frage, wie man den TÜV davon überzeugt, den DMAX umzuschlüsseln. Der ist nämlich der Meinung, dass nur eine fest mit dem Fahrzeug verbaute, also mit Werkzeug befestigte und nicht nur verzurrte Kabine, dazu berechtigt, den DMAX zum Wohnmobil umzuschlüsseln. Alles andere sei nicht rechtens.Dementsprechend kann der DMAX nur als LKW mit als Ladung verzurrter Kabine eine Betriebserlaubnis bekommen. ;-(
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 622
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 64
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von ran-muc am Mi 31 Jul 2013 - 15:40

    Reise-Max schrieb:wie man den TÜV davon überzeugt, den DMAX umzuschlüsseln.

    warum umschlüßeln ???
    der TÜV soll nur wahl - oder wechselweise die Wohnkabine eintragen .
    dann steht im Schein
    ww. mit Wohnkabine Typ ...yx.. dann gilt L,B,H Gewicht ....
    das Gewicht muß natürlich passen ,wenn du nur noch 100 kg Zuladung hast dann wird da nichts draus.

    der Max ist und bleibt LKW ,nur mit Wohnkabine ist es kein offener Kasten mehr , deshalb der Eintrag.

    mit diesen Eintrag kannst du Max und Kabine bei einigen Versicherungen als SokFz versichern.

    hier als Beispiel
    http://www.freizeit-schwarz.de/
    http://www.horbach24.de/
    http://www.esv-schwenger.de/

    der erste verlangt angeblich diesen Eintrag nicht .
    die anderen beiden schon.

    Und sollte der erste TÜV Zicken machen dann fahr zum nächsten.
    Ich hab meine Kabine erst vor 2 Wochen eingetragen,ohne Problem.

    Gruß Rudi



    Vaddi
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 111
    Anmeldedatum : 21.08.13

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Vaddi am Do 22 Aug 2013 - 7:03

    Beim neuen Max Space Cab steht Geländefahrzeug bis 3,5t und Lastkraftwagen in den Papieren. Bin grad wieder bei 35% gelandet und meiner wird als Lieferfahrzeug bis 3,5t versichert. Komplett bin ich damit bei ca. 700€. Ist mir zwar dem alten L-200 gegenüber teurer, aber nächstes Jahr werd ich wohl wieder bei 30% sein und dann bekomme ich von meinen "Versicherungsmenschen" sicher auch wieder die gewohnten Rabatte zugestanden und dann wird's noch wieder preiswerter. Bin bei der ERGO... Dort wurde ich bisher immer gut behandelt, nicht so wie bei der "Nürnberger" damals mit dem Mitsubishi.
    Aber das ist wieder ne andere Geschichte. What a Face

    tabsylein
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 28.03.14

    Umschlüsselung von lkw auf PKW

    Beitrag von tabsylein am Fr 28 März 2014 - 11:10

    Hallo zusammen,

    ich verzweifel gerade bei dem Versuch den Versicherungsbeitrag zu ermitteln für einen D-Max 2008 2,5

    Keine Versicherung kennt dieses Auto. Er wurde jetzt als LKW mit 1t Nutzlast eingestuft.

    Wir wollen ihn jedoch gerne auf PKW umschlüsseln lassen ( da er von den Steuer eh als PKW eingestuft wird).

    Das ganze stellt sich jedoch als sehr schwierig heraus. Bevor wir das machen, wollte ich die neuen Beiträge ermitteln, aber die Typenschlüsselnummern sind keinem bekannt. Selbst der TÜV konnte mir keine Auskünfte geben.

    - Habt ihr eure grüne Feinstaubplakette nach der Umschlüsselung auf PKW behalten?
    - Wie habt ihr vorab die Versicherungskosten ermittelt?
    - Hat jemand die Umschlüsselung bereits durchgeführt bei einem D-Max BJ 2008, Hubraum 2499, 100KW, Doppelkabiner?

    Hardtop haben wir bereits drauf und jetzt kommen wir einfach nicht weiter...

    Die Umschreibung wurde hier in einem Beitrag so schön und einfach beschrieben....jedoch hab ich das Gefühl, egal wo ich anrufe, ich weiß mehr als die Isuzu Werkstätten ( hab mit 3 telefoniert) + Isuzu Deutschland, TüV Rheinland, Versicherungen....

    Ich hoffe auf eure Hilfe

    avatar
    Sven Gehrke
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 77
    Anmeldedatum : 04.07.12

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Sven Gehrke am Sa 29 März 2014 - 20:21

    Hi, ich fahre auch den alten Dmax mit 2,5Liter Motor. Beim Kauf war der aber schon auf PKW umgeschlüßelt. Versicherung habe ich am Anfang die Nürnberger Versicherung genommen. Die versichert die den Doka Dmax auch als PKW wenn du Ihn nicht umgeschlüßelt hast. Machen die mit jedem Doka Pickup so. Einfach da mal nachfragen. Vieleicht kannst du Dir dann das Umschlüßeln sparen. Der Vorteil ist aber das Du Sonntags auch Anhänger ziehen kannst wenn er umgeschlüßelt ist, aber so wie ich das hier verfolge wird oder ist das auch schon bei den als LKW angemeldeten so.

    Gruß Sven

    tabsylein
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 2
    Anmeldedatum : 28.03.14

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von tabsylein am Mo 31 März 2014 - 18:21

    Aktuell sind wir als LKW bei der DEVK versichert mit Haftpflicht ( 419,48€) + TK mit SB 150€ (277,51€), somit 696,99€ für die Versicherung. Vom Zoll Münster wurden mir die Steuern auf 406€ berechnet, da der LKW mit der doppelten Kabine bei Ihnen nicht als LKW durchgeht, sondern als PKW.

    Wenn ich auf PKW umschlüsseln lasse, wäre es eine jährliche Ersparnis von 90€ bei der DEVK.

    Die Nürnberger, welche damit wirbt den D-Max mit der LKW Zulassung trotzdem als PKW zu versichern, konnte das Angebot der DEVK nicht unterbieten.

    Habt ihr Versicherungen, die günstiger sind? Wenn ja, bei welchen Versicherungen lohnt es sich anzufragen? Leider kannten die meisten angerufenen Versicherungen das Fahrzeug nicht und konnten mich nicht beraten Surprised(

    Bis jetzt konnte mir keiner sagen, auch nicht der TÜV Rheinland, ob ich bei einer umschlüsselung auf PKW meine grüne Plakette verliere Surprised(
    avatar
    dirkvader71
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 235
    Anmeldedatum : 28.08.13
    Ort : Satteldorf

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von dirkvader71 am Mi 2 Apr 2014 - 10:38

    Für die Umschlüsselung auf PKW brauchst du soviel ich weiß ein Gutachten von Isuzu Deutschland.Die notwendigen Umbauten und Maßnahmen sind ja schon beschrieben.Wie sich das dann mit der Plakette verhält weiß ich auch nicht.
    Welche SF hast du denn?ich fahre den 3.0 mit LKW Zulassung mit SF 22 bei der Nürnberger für  687,- im Jahr
    VK SB 300/TK SB 150 und Rabattretter

    Es gibt im Netz eine Versicherungsvergleichsseite Transparo.de
    https://www.transparo.de

    bei der du auch den D-Max angeben kannst.Allerdings berücksichtigen die den D-Max nur mit PKW Zulssung wie ich selber leidlich erfahren mußte.


    Zuletzt von dirkvader71 am Mi 2 Apr 2014 - 12:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

    ilo
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 23
    Anmeldedatum : 11.01.14
    Ort : C

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von ilo am Mi 2 Apr 2014 - 11:37

    Neben den üblichen PKW-Versicherungsvergleichsseiten (Check24, transparo) gibt es auch min. 1 Seite, wo LKW-Versicherungen verglichen werden (Die Adresse habe ich nicht mehr im Kopf, bitte google bemühen).

    Diese Seite ergab für mich (Chemnitz, SF14, HP + VK + TK) eine Größenordnung von 650-700 EUR bei DEVK, HDI..., die dann auch bestätigt wurde.
    edit: Privatnutzung = LKW im Werkverkehr (d.h. Transporte zum Selbstzweck, nicht mit Gewinnzweck = Spedition; keine Gefahrguttransporte)

    Zum Thema Umschlüsselung:
    Ich war bei uns (vor dem Kauf des D-Max) bei der Dekra, dort bekam ich folgende Auskunft:

    Umschlüsselung an sich problemlos möglich, gerade für privat genutzte Doka
    Voraussetzungen: Einhaltung der aktuellen Emissionsstandards (Abgas und Geräusch)
    => dazu am besten mit COC vorbeikommen, da darin die Grenzwerte ausgeführt sind.

    Diese Gang mit COC habe ich noch vor mir, ich werde bei vorliegendem Resultat informieren.
    Hintergrund der Umschlüsselung wäre nur die Schaffung geklärter Verhältnisse im Hinblick auf Sonntagsfahrverbot mit Anhänger sowie Zeichen 153 mit Anhänger etc.)

    weitere Infos folgen

    i.


    Zuletzt von ilo am Mi 2 Apr 2014 - 14:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

    stratix
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 13
    Anmeldedatum : 11.01.14
    Ort : OWL

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von stratix am Mi 2 Apr 2014 - 13:27

    Hallo,

    schaut euch mal diese Seite an: http://www.nafiauto.de/

    Der Vergleichsrechner ist sehr umfangreich, vergleicht aber meines Wissens die
    meisten Versicherungen.

    Gruß, stratix

    Gast
    Gast

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Gast am Do 3 Apr 2014 - 18:41

    Ich habe meinen bei der AXA. 56€ im Monat, vollkasko 300, teilkasko 150.
    Ist dort als LKW offener Kasten Werksnahverkehr versichert.
    Steuer leider 405€ trotz spacecap.

    stratix
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 13
    Anmeldedatum : 11.01.14
    Ort : OWL

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von stratix am Fr 4 Apr 2014 - 9:36

    Ich habe bei meinem zuständigen Finanzamt (vor der Zoll-Zeit) wegen der
    Besteuerung des Spacecab nachgefragt.

    Man schrieb mir, dass die Ladefläche länger sein muss als die Kabine, gemessen
    von Bremspedal bis Rückwand, um als Lkw besteuert zu werden.

    Ich habe beim Spacecab nachgemessen. Die Ladefläche ist tatsächlich einige wenige
    cm länger.

    Da ich den Spacecab noch nicht habe, schrieb ich auch den Zoll an, mit der Bitte
    mir deren Berechnung zukommen zu lassen. Leider habe ich bisher noch keine Antwort
    erhalten.

    stratix
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 13
    Anmeldedatum : 11.01.14
    Ort : OWL

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von stratix am Sa 12 Apr 2014 - 10:52

    Und hier nun das Antwortschreiben des Zolls:

    Sehr geehrter Herr xxx,

    bitte entschuldigen Sie, dass ich erst heute auf Ihr Anliegen zurückkommen kann.
    Aufgrund des derzeit sehr hohen Anfragevolumes ist die Beantwortung Ihrer Frage leider erst jetzt möglich.

    Die Frage, ob das von Ihnen genannte Fahrzeug kraftfahrzeugsteuerrechtlich als PKW oder LKW behandelt wird, richtet sich nach dem Verkehrsrecht. Die Zuordnung eines Fahrzeuges zu einer bestimmten Fahrzeugklasse erfolgt durch die  Zulassungsbehörde nach den jeweils geltenden verkehrsrechtlichen Vorschriften. Die hierzu getroffene Feststellung der Zulassungsbehörde ist für die Steuerfestsetzung grundsätzlich bindend, wenn das KraftStG  nichts anderes Bestimmt.
    §18 (12) ivm. §2(2) KraftStG und alten §2(2a) KraftStG

    Seit einer Änderung in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung  entscheidet nichtmehr das Gewicht des Fahrzeugs über die Art der Besteuerung, sondern die Beurteilung von "Bauart und Einrichtung“.



    Verbindlich für die Finanzbehörde sind die Feststellungen der Zulassungsbehörde nur für die Einstufung eines Fahrzeugs in Emissionsklassen und für die Beurteilung von Besteuerungsgrundlagen "technischer Art".

    Die Feststellungen der Zulassungsbehörden zu den Fahrzeugklassen und Aufbauarten sind hingegen für die Festsetzungs-HZÄ nicht bindend, sofern Fahrzeuge
       nach aktuell geltendem Verkehrsrecht in einer anderen als der EG-Fahrzeugklasse M1 („Personenkraftwagen“) zugelassen sind,
       nach § 2 Absatz 2a KraftStG in der am 01. Juli 2010 geltenden Fassung jedoch als „Personenkraftwagen“ einzustufen gewesen wären und
       vorrangig zur Personenbeförderung ausgelegt und gebaut sind.

    In diesen Fällen werden Fahrzeuge kraftfahrzeugsteuerrechtlich wie „Personenkraftwagen“ behandelt, obwohl sie zulassungsrechtlich einer anderen Fahrzeugklasse angehören. Die zulassungsrechtliche Einstufung des Fahrzeuges wird durch die abweichende kraftfahrzeugrechtliche Behandlung jedoch nicht geändert.

    Kombi-Limousinen und Geländewagen/SUV können als „andere Fahrzeuge“ im Sinne des § 8 Nr. 2 KraftStG auf Grundlage des Gewichts besteuert werden, sofern alle folgenden Voraussetzungen vorliegen:

       die Ladefläche ist größer als die zur Personenbeförderung dienende Bodenfläche,
       die hinteren Sitze und Gurte sowie jeweils deren Befestigungsvorrichtungen sind dauerhaft entfernt worden (soweit vorhanden),
       es ist eine Trennwand bzw. ein Ladeverschiebeschutz vorhanden und
       die hinteren Seitenscheiben sind dauerhaft verblecht (feste Verbindung mit Karosserie regelmäßig durch Verschweißen)

    Es wurden Kontaktdienststellen, bei diesen man das Fahrzeug vorführen kann, für die zuständigen Hauptzollämter eingerichtet. Diese sind unter den folgenden Link aufrufbar.
    https://www.zoll.de

    Im Anhang finden Sie noch das Erläuterungsblatt  "Kraftfahrzeugsteuer PKW/“anderes Fahrzeug.


    Soweit die vorstehende Antwort fachliche Ausführungen enthält, sind diese aus rechtlichen Gründen unverbindlich.
    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag

    xxx

    Informations- und Wissensmanagement Zoll
    Zentrale Auskunft
    Carusufer 3-5
    01099 Dresden

    Auskunft Kraftfahrzeugsteuer:
    Tel.: 0351/44834-550
    Fax: 0351/44834-590
    E-Mail: info.kraftst@zoll.de
    avatar
    mapoja
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 20
    Anmeldedatum : 13.02.16
    Ort : Saar-Pfalz-Kreis

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von mapoja am So 8 Mai 2016 - 18:45

    Na das sind ja Mondpreise, ich zahle bei der HUK24 für HP und VK mit 150/300 € SB in der SF20 474,80€.
    Geht aber alles nur über das Internet.
    Gruß
    Manfred

    Gesponserte Inhalte

    Re: Versicherung zu teuer?

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 24 Sep 2018 - 16:14