Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt sind 8 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

johngalopeur


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35

Neueste Themen

» MAF Mass Air Flow Sensor reinigung- Erfahrungen?
Heute um 20:20 von mattir

» Neuanmeldung
Heute um 18:00 von der daniel

» Ein Neuer aus dem bergischen
Heute um 7:02 von der daniel

» ISUZU DMAX öfter verkauft als HILUX TOYOTA :-)
Heute um 1:04 von sledge112

» K&N Luftfilter D-Max 2012 - 2017
Gestern um 18:33 von hardi

» Schonbezug für die Sitze
So 14 Jan 2018 - 11:29 von Dmax-Tourer

» Wie arbeitet eigentlich das TCS im D-Max ab 2012?
So 14 Jan 2018 - 3:34 von sir robin

» Mal wieder Standheizung
Sa 13 Jan 2018 - 22:54 von Daniel-T5

» Neuer D-Max mit 1,9l Ddi Motor
Sa 13 Jan 2018 - 12:50 von hardi


    Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Teilen

    bcb1021
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 121
    Anmeldedatum : 16.12.13
    Ort : Leverkusen

    Antwort Isuzu

    Beitrag von bcb1021 am Sa 19 Jul 2014 - 21:43

    Moin, Moin

    Anbei die Antwort von Isuzu zu meiner Problemschilderung:

    das vom Kunden XXXX beobachtete Verhalten ist vordergründig und zunächst, sofern keine Fehler auftreten bzw. die Regenerations-Intervalle extrem kurz werden ( < 20-30km) normal.
    Gründe hierfür können unter anderem sein:
    - Einfluss der Außentemperaturen und Luftfeuchtigkeiten
    - Einfluss von Fahrprofiländerungen und unterschiedlichen Motorlasten
    - Einfluss der Fahrgeschwindigkeiten (Erklärung: häufige Teillast Fahrten, Fahrten in Teillast unter 120km/h,.... sind Fahrten innerhalb des EU-- - -- Abgas-Meßzyklus und müssen zur NOx Reduktion mit möglichst kaltem Brennraum realisiert werden. Dies führt jedoch zu vermehrter Rußbildung)
    - .....

    Derzeit bleibt zunächst nur; "weiterfahren und beobachten"!


    Technisch nichts Neues, was ich nicht auch schon vorher wußte.
    Erst bei Abreinigungsintervallen unter 30KM wird es kritisch, halt ich für Blödsinn.

    Das Ding ist ein LKW. Wieso soll ich damit dauernd über 120kmh fahren. Hier im KölnerRaum geht das noch nichtmal mit nem PKW. Soll ich mir jetzt 400 kg Blei auf die Pritsche packen und maximal im 4 Gang des AT-Getriebe fahren, damit die Last schön hoch ist? Dann ist die Kiste doch am deutschen Markt vorbei konstruiert.

    Die meisten Hersteller haben vor dem DPF einen Oxikat, da NOx reduziert und gleichzeitig NOx reduziert. Hab ich beim D-Max noch nicht gefunden.

    Es gibt aber auch Kombifilter, wo der DPF innen entsprechend beschichtet ist und so gleichzeitig als Oxikat dient.

    Jedenfalls scheint Isuzu, warum auch immer, bei der NoX-Reduzierung überwiegend auf die AGR zu bauen. Die bläst für den Meßzyklus die Brennräume schön kalt. Rußt dann mehr, wie Isuzu selbst zugibt. Hat beim alten Dmax auch nichts ausgemacht, da kein Rußfilter. Hat man also auf das alte System möglicherweise nur den DPF aufgepfropft, ohne groß weiter was zu ändern? Das Resultat ist ersichtlich. Kaum einer hat so kurze Reinigungszyklen wie der Dmax.

    Übrigens ist das nicht nur vermehrte Rußbildung, sondern es sind auch besonders feine Partikel, die besonders gut die Kanälchen im DPF blockieren.

    Aber es ist ja alles prima, wird wahrscheinlich die Garantiezeit überleben, und dann heißt es für viel Geld Filterwechsel.

    Der Motor braucht dann auf seine Lebensdauer mindestend drei Filter. Jetzt weiß ich auch warum der Dmax so einen günstigen Einstandspreis im Vergleich mit dem Wettbewerb hat. affraid  Twisted Evil 

    Man kriegt eben nur das, wofür man bezahlt.

    Gruss Bernard





    avatar
    kuckuck
    Fünfsterne-Ösi
    Fünfsterne-Ösi

    Anzahl der Beiträge : 217
    Anmeldedatum : 13.01.13
    Alter : 68
    Ort : Kufstein/Tirol

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von kuckuck am So 20 Jul 2014 - 10:16

    Lieber Bernhard !

    Nun, ich hoffe ich kann Dich etwas beruhigen. Wann und wie oft der D-Max regeneriert ist eigenlich egal. Die
    Fahrer des Modells ohne Anzeige fahren sehen gar nicht wann der Motor regeneriert. Wichtig ist der Ölstand.
    Nach wieviel KM hat der Ölstand die Marke X erreicht. Das ist wichtig, denn dann muß man unbedingt Öl
    wechseln. Ist es unter 20.000 KM dann kann und soll man sich aufregen so wie ich es gemacht habe. Nach
    meinem Update bei 60.000 KM hatte ich keine Ölwechsel mehr unter 20.000 KM. Das Öl war nach
    20.000 KM immer am oberen Rand des letzten gelben Knubbels also noch weit unter dem X. Ich schalte die
    Regenationsmeldungen immer weg und starte und stelle den Motor ab so wie ich es brauche.
    Im Monat Juni und Juli habe ich zwischen 28 KM täglich 30 Tage lang und 128 KM 30 Tage lang gefahren
    und der Ölstand ist nicht viel angestiegen. Lasse Dich also bitte nicht von den Regenerationsintervallen
    verrückt machen und kontrolliere den Ölstand nur das ist wichtig. Solltest Du dann die Ölwechsel unter 20.000 KM
    machen müssen dann wehre Dich bei Isuzu. Ich habe jetzt 130.000 KM auf der Uhr und keine Probleme mit dem PDF.
    Deine Sorgen sind in dieser Hinsicht sicher unbegründet.

    Liebe Grüße aus Kufstein
    Hermann

    bcb1021
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 121
    Anmeldedatum : 16.12.13
    Ort : Leverkusen

    Versuch

    Beitrag von bcb1021 am So 20 Jul 2014 - 20:48

    Hallo Hermann,

    dann werd ich es mal machen wie Du, ne andre Wahl hab ich ja zur Zeit nicht. Hab ja erstmal noch zwei Jahre Garantie. Aber selbst Schäden, die auf garantie beseitigt werden, kosten meine Zeit und meine nerven. Beides will ich aber nicht investieren.
    Also ich lass mich mal überraschen. Du hast ja mit dem Ding 130000 geschafft, aber mit größerer Last (Hänger), da soll er ja angeblich nicht soviel Ruß ausstossen.

    Vielen Dank erstmal.

    Bernard
    avatar
    kuckuck
    Fünfsterne-Ösi
    Fünfsterne-Ösi

    Anzahl der Beiträge : 217
    Anmeldedatum : 13.01.13
    Alter : 68
    Ort : Kufstein/Tirol

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von kuckuck am Mo 21 Jul 2014 - 12:48

    Hallo Bernhard !

    Die letzten 20.000 KM bin ich ohne Hänger gefahren und es hat keine
    Probleme gegen.

    Liebe Grüße
    Hermann

    Vaddi
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 111
    Anmeldedatum : 21.08.13

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Vaddi am Sa 26 Jul 2014 - 8:40

    Ja, immer wieder interessant hier.  Arrow 

    Ich denke mittlerweile, die DPF-Technik von ISUZU ist wirklich nicht für unseren Markt hier gemacht. Ich fahre dienstlich was Dieseliges von VW (fast nur Stadtverkehr!) und da merkt man gar nix von Regeneration und Ölverdünnung. Auch Kollegen mit neueren Dieselfahrzeugen (privat) berichten nichts von wahrnehmbaren Problemen in dieser Sache.

    Und am meisten ärgert und verunsichert mich, dass vor dem 2. Update gar nichts von Dieseleintrag zu bemerken war und danach der Ölstand eben innerhalb von unter 5000 km 2 cm am Peilstab gestiegen ist! Und dass ich von ISUZU erzählt bekomme, dass alles so in Ordnung sei. Aber den Unterschied von vor dem 2. Update und danach kann mir keiner erklären.

    Na ja, ich bin ja eh als "Querolant" verschrien, ich kopiere, sammle, speichere usw. alles, was mit dieser Sache zu tun hat. Und sollte es dereins zu einem Motorschaden, oder zum verfrühten Absterben des DPF kommen, habe ich ne Rechtsschutz, die sich darum kümmert. Ich möchte nicht drohen und vielleicht ist das ja alles nicht notwendig. Aber ich bin nicht doof und habe als langjähriger Berufskraftfahrer gewisse Einblicke und Erfahrungen. Und dass mit unseren Kisten was nicht wie bei anderen Marken rund läuft, das sehe ich, weil ich Vergleiche habe.

    Ansonsten mag ich mein Auto sehr, es fährt gut und macht keinerlei andere Probleme. Sollte sich das mit der Ölverdünnung tatsächlich als unproblematisch heraus stellen, dann entschuldige ich mich schon mal vorab für meine deutlichen Worte. Ich habe auch nicht vor, den D-Max allgemein mies zu machen. Aber ich als Kunde bin sehr verunsichert, weil ich das Gefühl habe, "man" möchte mich nur beruhigen, ohne Lösungen für das Problem anbieten zu können. Und meine Werkstatt kann mir auch nicht helfen, weil die Mitarbeiter wohl auch keine wirklichen Einblicke in die Sache haben. Schade, das alles.  Embarassed 

    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am So 27 Sep 2015 - 21:04

    Hi Leute !


    Das Thema ist ja mittlerweile schon eingeschlafen, aber heute hab ich (knapp ein Jahr seit dem letzten Service /Ölwechsel) wiedermal nach den Ölstand geschaut.
    Die Wanne ist laut Peilstab zum erbrechen voll. :|

    Ich hab bereits das Neue Update (anno vor nem Jahr) drauf, und den neuen Messtab.
    Verbessert hat sich da meiner Meinung aber nix :|

    Ich wollte euch mal kurz fragen, wie´s euch mit dem Thema jetzt so geht.
    Gab´s da wieder Nachbesserungen?
    Ist euer Ölstand jetzt konstant?

    Meine Garantie ist jetzt auch ausgelaufen, und ich hab ehrlich gesagt keinen Bock drauf, für den Mist aus eigener Tasche zu bezahlen.


    Gruß, Mike
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 560
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 63
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von ran-muc am So 27 Sep 2015 - 21:16

    Ich kann nicht klagen
    Ölstand kurz vor max. festgenagelt .
    Fahr aber überwiegend lange Strecken und lass die Regeneration immer zu Ende führen.

    Hatte im Urlaub eine interessante Feststellung.

    Bin mit Wohnkabine einen Pass hoch gefahren .
    Kurz vorm Scheitelpunkt meinte der DPF das er voll ist und begann zu regenerieren.
    Bei der folgenden Abfahrt überwiegend im 2 Gang mit der Motorbremse verschwand auf 15 km kein einziger Balken .

    Erst als ich wieder Gas gab begann die eigentliche Regeneration

    Gruß Rudi

    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am So 27 Sep 2015 - 21:34

    Hmm, komisch Rolling Eyes

    Ich muss sagen, dass ich dieser Anzeige irgendwie sowieso nicht ganz traue scratch
    Die Regeneration beginnt, ich fahre gemütliche 70 im Tempomat in der Ebene und 3 Minuten später ist der voll ausgebrannt, bei nem aktuellen Verbrauch von 3 Litern...
    Hmm, da hat wohl nicht nur VW seine Hausübungen erledigt bom

    Ich muss sagen, dass ich hauptsächlich nur Kurzstrecke fahre und auf die Regenerations-Anzeige nicht wirklich Wert lege.
    Also worst case so zu sagen.
    Ich find´s nur komisch, da ich zum Vergleich auch einen VW T5 fahre (Firmenfahrzeug, TDI, 1,5 Jahre alt).
    Gleiche Situation, auch DPF.
    Wenn ich den vom Service abhole, leuchtet nach 15000km die Ölstands-Anzeige, und der ist wirklich auf Min...

    Hmm, jetzt stellt sich die Frage, ob die das wirklich im Griff haben, oder ob die das Öl einfach kontrolliert verbrennen, um wieder einen halben Liter frisches zu verlangen... Rolling Eyes

    Das würd mich mal echt intressieren...


    Gruß, Mike Wink
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 560
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 63
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von ran-muc am So 27 Sep 2015 - 22:23

    @ Mike

    Ich kann deine Bedenken verstehen.
    Ich glaub aber wir machen uns zu viele Gedanken zu dem Thema.

    Den neuen gibts jetzt seit 3 Jahren , hab keinen einzigen Motorschaden wegen Ölverdünnung gelesen ,
    die Kilometerleistungen sind bei einigen jenseits der 100 ts .
    Hermann (Kuckuck ) dürfte an die 200 ts drauf haben .

    Die " wenigen " Macken die der DMax hat sind eine Kleinigkeit im Vergleich zu anderen Pick ups ,
    was man in anderen Foren immer so liest.

    Gruß Rudi


    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am So 27 Sep 2015 - 23:05

    Hmm, ich sehe das ja auch eher gelassen, ich kümmere mich nicht um die Regeneration, nach nem guten Jahr mal nach dem Ölstand geschaut, so lange dort keine rote Ölkanne im Display kommt is alles OK (so zusagen halt)  Smile

    Ich find´s nur komisch, da ich von anderen Fahrzeugen her weiß, dass immer was über den Turbo verloren geht, und wir haben gleich 2 davon  Rolling Eyes
    Man müsste mal die Ansaugschläuche abnehmen, und nachsehen, ob die Ölig sind....
    Wenn ja, fahr ich wahrscheinlich seit ein paar Monaten mit fast purem Diesel im Ölkreislauf.

    Is soweit ja nicht schlimm, Diesel schmiert auch, is auch Öl  Laughing

    Aber wenn das reicht, dann verabschiede ich mich beim nächsten mal tanken mit dem Schlauch mal kurz in den Motorraum  Wink
    Der Ölwechsel kommt so um einiges billiger...


    Aber jetzt mal Scherz bei Seite:

    Irgendwie gefällt mir das so echt nicht :|
    Ich nutze den Max nur als 2. Fahrzeug, der hat in nem Jahr jetzt vieleicht 4000km runter, und ich muss jetzt nach 4000 wegen diesem Ka...k Öl wechseln, wo andere Hersteller 40000 erlauben.
    Alter, das steht in absolut KEINER Relation!
    Weder vom rationalen, noch vom Umweltgedanken....

    Mir macht das echt grade Sorgen, und vieleicht sollte man sich damit mal an die Grünen wenden Laughing


    Ja, so long, Mike Wink
    avatar
    Elke MV
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 28
    Anmeldedatum : 26.10.14
    Ort : Tessin bei Rostock

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Elke MV am Mo 28 Sep 2015 - 13:17

    Moin,

    also ich kann dazu nur sagen, dass ich nicht glaube, dass die Sache so wirklich funktioniert. So lange das Fahrprofil stimmt, scheint die Ölvermehrung kein Problem zu sein, aber wenn nicht? Ich fahre täglich mindestens 120 km und stelle deutlich schwankende Ölstände fest. Ich messe oft morgens vor dem Losfahren, wenn ich die Motovorwärmung einschalte, also immer in der exakt selben Position und Situation. Mir ist dabei aufgefallen, dass der Ölstand manchmal etwas über Max steht, wenn die Regeneration abends kurz vor der Haustür zu Ende war, und manchmal auch deutlich darunter, wenn ich abends die Autobahnstrecke nach Hause mit Tempo 130 ohne Regeneration geschafft habe. Der Eintrag von Diesel ins Motoröl bei der Regenration scheint also schon eine gewisse Größe zu haben. Wenn man entsprechend viel fährt, verbrennt der Diesel im Öl wieder, wenn nicht, dann eben nicht und dann ist es ein Problem. Ist schon toll, dass dieser ganze Abgaswahn jetzt ein bestimmtes Fahrprofil verlangt und man sich ansonsten lieber einen "umweldfreundlichen" 8 Zylinder Amibenziner kaufen sollte.... Wobei das Problem tendenziell ja bei allen Dieseln zu finden ist, die mindestens Euro 5 haben.

    Viele Grüße
    Rony

    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am Di 29 Sep 2015 - 22:24

    Hi Rony!

    Ja, mein Fahrprofil ist im Sinne der Autohersteller echt so ziemlich das "Bescheidenste", was man sich vorstellen kann affraid

    Ich verwende den Max nur als 2. Wagen, zum Einkaufen fahren nach der Arbeit, und als mein Gelände-Spielzeug...
    Ab und an stehen da mal längere Fahrten an, wenn´s in den Sommer-Urlaub geht, zum Tagliamento, Langenaltheim oder so.

    Größtenteils hat der aber die Betriebs-Temperatur aber erst erreicht, wenn ich schon wieder auf meinen Parkplatz stehe.
    Ich hab mir jetzt einen Termin für die jährliche HU für diesen Freitag vereinbahrt und darf natürlich auch gleich nen Ölwechsel mit machen lassen Mad
    In dem Jahr (seit dem letzten Öl-Wechsel) hab ich jetzt gut 3500km geschafft.
    Und nach diesen besagten 3,5k fließen wieder 6 Liter Altöl ins Mittelmeer, steht das für ein bisschen Feinstaub dafür ??
    Ja, tut es, weil das ja statistisch nicht erfasst wird Razz
    Und ich nen zusätzlichen Hunni an "Schweigegeld" unsrer Wirtschaft beisteuern darf :geek:

    Ich hab ECHT keinen Bock mehr auf auf diese Kindergeburtstage Evil or Very Mad
    Ich werd mir demnächst ein Ersatzrohr für diesen DPF schweißen lassen, und mal schaun, wie sich´s verhält.
    Wenn deswegen nur irgendwelche roten Lampen angehen und Einträge in den Fehlerspeicher erfolgen, ist´s mir komplett Knödel Wink
    Wenn sich das Fahrverhalten dadurch ändert (Notlauf oder irgend so nen Blödsinn), werd ich so lange damit rumexperimentieren, bis der Schmarn erfolgreich überbrückt ist...

    Fall´s es bei der HU (Abgasmessung) zu problemen kommt, wird der DPF dafür für genau 1 Tag wieder eingebaut.

    Daddy wird´s diesen kaputten Kreaturen schon beibringen Laughing


    In dem Sinn,

    Ciao, Mike


    P.s. Wenn jemand Interesse an dem Ergebnis hat, dann bitte oer PN...
    avatar
    Elke MV
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 28
    Anmeldedatum : 26.10.14
    Ort : Tessin bei Rostock

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Elke MV am Mi 30 Sep 2015 - 10:45

    Hey Mike,

    ja, mir geht dieses ganze Gedöns mit den modernen Abgasreinigungsanlagen auch gehörig auf den Wecker. Allerdings dürfte die Überbrückung des Systems nicht so ganz einfach sein. Die Regeneration des Filters wird nicht nur durch seinen Füllstand angestoßen, sondern wohl auch nach Betriebszeit, Startvorgängen etc. Man kommt also auch bei einer Überbrückung/einem Ausbau nicht um eine Umprogrammierung der Motorsoftware herum, ich hatte da schon mal etwas rumgesucht. Das ist zum einen natürlich ein ganz bisschen illegal, dürfte zu Problemen mit der Garantie führen und vor allem muss man jemanden Kompetenten finden, der das kann und der im Zweifelsfall auch den Weg zurück hinbekommt. Die Stillegung von DPFs ist ziemlich in Mode gekommen, da ja viele mit dieser Kacke Probleme haben, aber das wissen die Leute, die sich um Testverfahren bei der AU kümmern, wahrscheinlich auch, deshalb bleibt abzuwarten, ob man mit derlei Änderungen in Zukunft überhaupt noch durchkommt, ohne erwischt zu werden... und die Strafen im Falle einer bewussten Manipulation "zum Nachteil der Volksgesundheit" dürften saftig sein.
    avatar
    Saad
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 497
    Anmeldedatum : 16.01.14
    Alter : 28
    Ort : Saarland

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Saad am Do 1 Okt 2015 - 12:37

    @ Rudi
    Das ist komisch... Den normal macht er die Regeneration auch im stand ohne Gas und das Recht schnell wenn er sie mal angefangen hat.

    Ich hab seit der letzten Inspektion jetzt knapp 14tkm runter.
    Damals wurden 6 liter Öl eingefüllt. Der Ölstand hat den max stand gerade so erreicht und den großen gelben knubel angekratz.
    Viel mehr "Öl" wurde es bis jetzt nicht. Ich hab mal kurzfristig Mitte und minimal darüber erreicht.
    AAABBBBER
    Mit zunehmender laufleistung wurde auch der Motorlauf immer rauer....
    Da ich gefühlt massig Luft bis zum X habe, hab Ich heut kurzerhand noch einen Liter frisches Öl reingekippt und er läuft wieder ruhiger...

    Also ich halte nach wie vor das herabsetzen der Öl menge für den falschen Weg.
    Ih kann nicht Öl weglassen das dann durch Diesel ersetzt werden soll... scratch

    Getankt hab ich regelmäßig in Luxemburg. Un dort auch ab und an mal aral ultimate...
    Obs nur daher kommt das der stand so niedrig ist/war??
    Ich lasse auch alle Regeneration bis zum Schluss laufen.
    Fahre jeden tag mit meinem Max, 50 km Arbeit und das was noch so anfällt.


    avatar
    Wicki
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 229
    Anmeldedatum : 17.07.11
    Ort : Westerwald

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Wicki am Do 1 Okt 2015 - 12:41

    Wow, da hat er also bei 6 Liter Motoröl noch gute 2 Liter Diesel aufgenommen.
    Kein Wunder das er dann rau läuft, da ist die Brühe ja ziemlich dünn. Shocked
    Das tut dem Motor nicht gut, überhaupt nicht.
    So lange er so viel Diesel aufnimmt würde ich dir Ölwechselintervalle halbieren.
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 560
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 63
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von ran-muc am Do 1 Okt 2015 - 12:49

    @ Dennis

    Du hast Recht, auch im Stand, z.B. im Stau
    wird regeneriert.

    Eigentlich ist es klar.
    Wenn ich mit der Motorbremse 15 km bergab fahre
    dann wird Null Diesel eingespritzt.
    Wo soll dann im DPF eine Temperatur von
    ca. 600 Grad herkommen.
    Theoretisch könnte man Diesel einspritzen,
    genau das brauch ich bei der Motorbremse nicht.

    Gruß Rudi

    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am Sa 3 Okt 2015 - 23:51

    Hallo !

    Ich hatte ja heute den besagten Termin zur HU.

    Das Resultat ist folgendes:
    Für die Prüfung selbst standen 40,- auf der Rechnung plus 7,- für Unterbodenschutz, den die ausgebessert haben.
    Is gut, kein Thema...
    Hmm, was ich dabei ein bisschen komisch finde, mir wurde ein "Leichter Mangel" eingetragen, da die Bremsscheiben vorne auf der Innenseite wohl korrodiert und eingelaufen sind.
    Mein Max hat jetzt gut 30.000 km auf dem Buckel und ich habe an meinen Fahrzeugen unter 100.000 noch nie was von Bremsenverschleiß gehört Shocked
    30T und die Bremsen sollen schon nachgeben??
    Ich muss mir das erst noch ansehen, aber wenn das wirklich so sein sollte, kann´s nur an mangelnder Qualität seitens ISUZU liegen...

    Aber um bei dem Thema zu bleiben, was mich wirklich RICHtIG nervt:
    Ich habe seit dem letzten Ölwechsel 2800 KM drauf (und wie schon gesagt, war die Wanne kurz vorm Überlaufen)
    Und für diesen Ölwechsel (nach 2800 KM) haben die mir 260,- berechnet!!!!
    6,5 Liter ÖL, Filter, Entsorgung, 1 Mechanikerstunde.

    Diese verd... Hur..söh.., Ar...lö..., Sesselfu...zer, Sitzpi...kler, ...
    Und damit sprech ich nicht meine Werkstatt an, sondern unsre zum Himmel stinkende schleimscheißende EU-Politik Mad Evil or Very Mad

    Sorry, aber sas hat jetzt echt mal sein müssen pirat
    Ich bin halt ein Mensch der Taten Wink

    Alles wegen der DPF-Schhheinheiligkeit ....

    Hat mich echt gefreut.... nicht !


    Ciao, Mike

    P.s. Bitte nicht böse nehmen, das war nicht gegen das Forum gemeint, sondern an höhere Stelle, die wenn sie hier mitliest gerne kommen kann Razz
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 560
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 63
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von ran-muc am Do 8 Okt 2015 - 13:12

    Muß mein letztes Post etwas ändern.

    Bisher war alles mit dem Ölstand o.k.
    Vor einer Woche Ölstand kontrolliert.
    Knapp über Halb.
    Dann ca. 1400 km gefahren.
    Ca.120 km/h mit Kabine ( statt 105 bis 110 km/h )
    Plus 50 km im Gelände im Steinbruch und im Wald .
    Also musste der Motor etwas mehr arbeiten als sonst.
    Heute Ölstand kontrolliert , war auf Min. fast 1 mm
    drunter.
    Hab fast einen dreiviertel Liter nach geschüttet.
    Wo ist das Öl hin ???
    Kann doch nicht alles verbrannt/verbraucht worden sein.??

    Werde das mal genauer beobachten.
    Allerdings ohne Wohnkabine, die hat Winterpause.

    Gruß Rudi
    avatar
    Wicki
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 229
    Anmeldedatum : 17.07.11
    Ort : Westerwald

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Wicki am Do 8 Okt 2015 - 16:50

    Naja, wenn der Motor richtig arbeiten muss und dem entsprechend ordentliche Öltemperaturen erreicht.
    Dann zieht er sich schon mal einen Schluck rein, vor allem wenn viel Diesel im Öl ist.
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 560
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 63
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von ran-muc am Do 8 Okt 2015 - 17:08

    du meinst der hat sich einen dreiviertel Liter Diesel genehmigt das im Öl drin war ??

    das wär aber ganz schön viel .
    hab wieder mit Öl aufgefüllt , mal sehen wie es weiter geht
    avatar
    Wicki
    Experte
    Experte

    Anzahl der Beiträge : 229
    Anmeldedatum : 17.07.11
    Ort : Westerwald

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Wicki am Do 8 Okt 2015 - 17:19

    Wenn du richtig gemessen hast und der Motor nicht tropft, muss er es ja verbraucht haben. Smile
    Das Diesel/Motoröl Gemisch ist ja auch deutlich dünner wie reines Motoröl.

    thehunter81
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 38
    Anmeldedatum : 25.12.13

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von thehunter81 am Fr 9 Okt 2015 - 21:07

    Wie muss eigentlich der Ölstand sein beim Max.

    Der Ölstab hat ja unten gelben Kunststoff, dann kommt ein Zwischenraum, dann kommt ein großes Stück gelber Kunststoff, dann wieder blank und dann oben ein X.

    Jetzt stellt sich die Frage wo muss das Öl stehen. Als ich ihn geholt habe und das erste mal Öl kontrolliert hatte war das Große Stück Kunststoff etwa die Hälfte mit Öl benetzt. Mittlerweile ist es ungefahr 3/4 mit Öl benetzt, nach ca 20tkm. Nachgefüllt habe ich nichts. Dienstag gehts zum KD.

    Gruß Frank
    avatar
    Saad
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 497
    Anmeldedatum : 16.01.14
    Alter : 28
    Ort : Saarland

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Saad am Sa 10 Okt 2015 - 20:41

    Servus,

    Laut wartungsplan kommen mit Filter rund 6 Liter rein. (5,8l)
    Meiner stand mit den 6 Litern genau am unteren Rand vom gelben kunstoff.
    Nach 13tkm stand er knapp mittig und lief raus und laut.
    Ein Liter neues Öl dazu, nun steht er am Ende vom kunstoff... bis zum X ist noch Luft...

    Freuen tut mich das garnit... und zwei mal im jahr öl wechsel geht ist nicht in meinem Sinne...
    Sinnvoll ja aber wer bezahlt die kacke?? Evil or Very Mad

    Gast
    Gast

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gast am So 11 Okt 2015 - 0:38

    Hi Rudi !

    Wenn du nirgends Tropfen hängen siehst, ist das Öl wohl auf den selben Weg geflüchtet, wie´s normal vermehrt wird.
    Nämlich über die Kolbenringe...

    Gefährlich (was nen Schaden angeht) währe nur wenn der Turbo auf einmal anfängt rumzusauen.
    Das zeigt sich recht deutlich, wenn du den Luftschlauch nach dem Turbo mal abmachst und schaust, ob der innen recht Ölig ist. (bemerkst du nen Unterschied zwischen den beiden Schläuchen?)
    Das Öl wird somit auch wieder in die Brennkammer geführt und verpufft im DPF...

    Ich hab ja immer die Tendenz im Füllstand zu steigen, kann dir zum Vergleich auch mal nachsehen, wie´s bei mir aussieht.

    Klingt jetzt vieleicht komisch, aber ich würde mir echt wünschen, dass der Max mehr verbrennt Rolling Eyes
    Lieber mal nen halben Liter frisches nachfüllen, als alle 3000KM komplet zu wechseln Crying or Very sad

    Gruß, Mike Wink
    avatar
    Saad
    Profi
    Profi

    Anzahl der Beiträge : 497
    Anmeldedatum : 16.01.14
    Alter : 28
    Ort : Saarland

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Saad am So 11 Okt 2015 - 8:47

    Mike, sehe ich genau so..
    Da wüsste man warum man nachkippt..auf das die Mischung lange frisch bleibt Laughing

    Gesponserte Inhalte

    Re: Ölverdünnung durch Dieselkraftstoff

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 17 Jan 2018 - 23:15