Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wer ist online?

Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste

Keine


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Mo 17 Aug 2015 - 11:35


    Olwechsel bei 6300 KM

    Teilen

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 10:24

    Hallo,
    ich habe gerade mit meinem Händler gesprochen.ICH!!!!!!!soll die Kosten für eine ausserplanmäßigen Ölwechsel selber bezahlen!!!!!!!!!Das sind dann mal eben ca.200Euro,wohl ohne Steuer.War so platt das ich gar nicht gefragt habe.
    Ich kaufe also einen an sich klasse Wagen,einen NEUWAGEN!!!!für ca.29000Euro.Von einem der größten Nutzfahrzeughersteller der Welt und soll trotz eines ihnen länger bekannten Problemes,was sie anscheinend nicht in den Griff kriegen,noch drauf bezahlen???????
    Für mich sind 29000 Euro eine Menge Geld und ich muß jeden Monat zusehen das ich mit meinem Geld hinkomme.Da passen ausserplanmäßige Ölwechsel die ich noch selber durch ein von mir NICHT verursachtes Problem eines unausgereiften DPF Filters bezahlen soll,nicht in mein Buget.
    Laut Isuzus Rundschreiben bin ICH!!!aber doch wohl als zahlender Kunde selber schuld daran.Weil ich mein FAHRPROFIL!!!nicht dem Auto!!! anpasse!!!!Ich fahre zu viel Kurzstrecke....auch wenn ich dabei Autobahn fahre.Ca.20KM.Und die Temperaturanzeige zeigt dann aber auch schon fast normale Betriebstemperatur an.Und wenigstens einmal pro Woche fahre ich 120-180 KMH auf eine längeren Strecke.Das ist zu wenig sagt der Händler.
    ALSOOOOOO,muß ich wohl demnächst just for Fun,mehrmals die Woche, Vollgas über die Bahn heizen,Diesel verbrennen,den ich eigendlich sparen wollte,für Wege die ich mir und der Umwelt ersparen wollte.Sonst muß ich wohl öfter das Öl wechseln ,wobei ich dann wieder das gesparte Diesel - weil zu wenig gefahren - durch einen selbstbezahlten Ölwechsel wieder raushole.
    Also ökonomisch und ökologisch ein voller Hosenschuß von Isuzu,weil sie es nicht mit ihrem DPF auf die Reihe kriegen.
    Ich bin mir im Klaren das wenn ich mich auf ein neuentwickeltes Fahrzeug einlasse,ich auch der "Testfahrer" für diese Firma bin.Denn trotz guter Entwicklungarbeit klappt nicht alles sofort.Aber wenn es um ein,wie ich denke,wichtiges Detail wie dem Motor bzw.DPF geht,sollten diese Probleme nicht die Probleme des zahlenden Kunden sein!!!!!

    ICH UND VIELE ANDERE ZAHLENDE!!!!!!!!!!!!KUNDEN MÜSSEN ISUZUS UNZUÄNGLCHKEIT TEUER BEZAHLEN!!!!!!!

    Bin ja auch selber schuld.....was fahre ich auch zu wenig um die Umwelt nicht unnötig zu belasten!Und teuren Treibstoff zu sparen.Das kann ja auch nicht funktionieren.
    Bin ja auch selber schuld.....warum dachte ich auch das eine der größten und erfolgreichsten Nutzfahrzeughersteller da weiter ist als andere.
    Bin ja auch selber schuld.....warum habe ich auch gedacht das ausserplanmäßige Ölwechsel durch ein NICHT von mir verursachtes Konstruktions/Entwicklungsproblem Nicht im Rahmen der Garantie oder vieleicht auch auf KULANS abgewickelt wird.

    Wie dem auch sei, der Wagen wird teurer als ich gedacht habe und ich dachte auch das ich ihn so 14 Jahre wie meinen Toyota fahren werde.Wenn Isuzu es aber nicht auf die Reihe bekommt und das Problem endlich löst und dem ZAHLENDEN Kunden nicht entgegen kommt,werde ich ihn noch abzahlen und versuchen ihn noch zu einem einigermaßen guten Preis loszuwerden.

    Gruß Lars

    P.S.nicht der Wagen an sich ist sch.... und entäuschend,sondern Isuzus Verhalten gegenüber der zahlenden Kundschaft.
    avatar
    kuckuck
    Fünfsterne-Ösi
    Fünfsterne-Ösi

    Anzahl der Beiträge : 250
    Anmeldedatum : 13.01.13
    Alter : 69
    Ort : Kufstein/Tirol

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von kuckuck am Mo 29 Jul 2013 - 10:46

    Lieber Mäxler !

    Das ist genau das was ich schon seit Wochen schreibe. Dieses Fahrzeug taugt nicht für den Alltag.

    Liebe Grüße aus Kufstein
    Kuckuck

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Ölwechsel bei 6300KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 11:30

    Hallo Kuckuck,
    ich wollte es ja erst nicht so recht glauben aber es ist echt war.Isuzu macht es sich einfach und sagt ich würde ein falsches Fahrprofil haben.Das ich bei Kurzstrecke höheren Verschleiß habe ist klar.Aber was erwarten die denn?Das ich als Ottonormalverbraucher 150KM am Tag mit 150KMH zurücklege nur damit der anscheinend untaugliche DPF ausgebrannt wird und weniger Diesel zurück in den Motor gelangt?
    Ich habe ihn mir ja gerade deshalb gekauft weil erst alle 20000KM ein Boxenstop vorgesehen ist und nicht alle halbe Jahre für ungefähr 300Euro.Die ich dann auch noch selber bezahlen muß in der Garantiezeit!Wenn ich öfters grössere Strecken mit Vollast fahren muß,wie mir der Händler sagt,ist es mit der Wirtschaftlichkeit dahin.Da hätte ich mir lieber einen Ford 150 oder nen Dodge mit Gasanlage gekauft.Hätte in der Anschaffung was mehr gekostet,aber die Folgekosten wären wahrscheinlich geringer.Also der Max ist nicht wirklich was für Leute die damit ihr Geld verdienen müssen oder für Leute die wenig fahren und damit eigendlich Umwelt und Geldbeutel zumindest etwas schonen wollten.

    Gruß Lars
    avatar
    Dietmar
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 92
    Anmeldedatum : 09.03.13
    Ort : 54311 Nähe Trier

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Dietmar am Mo 29 Jul 2013 - 11:41

    Hallo Gemeinde,

    @copper69,

    du musst nicht für Antworten, oder gleiches Thema, jedesmal einen neuen Tread eröffnen.

    Bei Antworten unten auf ADD REPLY gehen und Antworten.


    [ADMIN KOMMENTAR: Die beiden Themen wurden zusammengeführt. Bitte zukünftig beachten]

    Frage zu diesem Thema:Evil or Very Mad Evil or Very Mad Evil or Very Mad 

    Ist die Fahrweise bei den Prospekten oder sonstwie Beschrieben Question Exclamation Question Exclamation 
    Wäre das ein Grund Fahrzeug zu Wandeln oder Rückgabe Question Exclamation Exclamation 

    Gruß
    Dietmar
    avatar
    syberbruno
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 91
    Anmeldedatum : 17.03.13
    Alter : 57
    Ort : Nidderau

    ölwechsel

    Beitrag von syberbruno am Mo 29 Jul 2013 - 11:42

    ...Moin...ich sags nochmal:
    "Mann, was bin ich froh, das ich bisher der Versuchung wiederstanden habe mir auch den neuen Max zu kaufen".....
    avatar
    kuckuck
    Fünfsterne-Ösi
    Fünfsterne-Ösi

    Anzahl der Beiträge : 250
    Anmeldedatum : 13.01.13
    Alter : 69
    Ort : Kufstein/Tirol

    Re: Ölwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von kuckuck am Mo 29 Jul 2013 - 11:44

    Hallo Lars !

    Das mit den Langstrecken stimmt auch nicht. Seit Jänner bin ich über 40.000 KM gefahren und teilweise Tagesetappen
    von 900 KM. Berg und Paßstraßen unwegsames Gelände usw. und trotzdem muß ich alle 10.000 Km Ölwechseln. Ich habe mich
    auch auf den Ölwechsel nach 20.000 KM verlassen weil ich eben sehr viel fahre und da der Ölwechselintervall schon sehr von Bedeutung ist.
    Ich hatte bisher drei zusätzliche Ölwechsel a EURO 300,00 und der Beitrag von Isuzu mit EURO 79,00 war eher bescheiden.
    Vielleicht sollten wir uns alle bei Isuzu anmelden damit wir einen Fahrkurs bekommen nach dem Motto wie fahre ich den neuen
    D-Max richtig. Ich bin sofort dabei.

    Liebe Grüße aus Kufstein
    Kuckuck

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Ölwechsel bei 6300KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 12:52

    Hi,
    danke Dietmar für den Tipp mit dem antworten.
    Zu deiner Frage wegen der Fahrweise.Ich nehme mir noch einmal die Bedienungsanleitung genauer vor.Wird aber noch etwas dauern bis ich den entsprechenden Teil gefunden bzw. nicht gefunden habe und gelesen.Ist ja recht umfangreich.Allerdings kann ich mich jetzt nicht daran erinnern,das ein Text drinn steht der unser DPF Problem gesondert behandelt.Allgemein Fahrhinweise wohl.Aber wie geschrieben,ich lese mir das noch mal durch.In den normalen Verkaufsprospekten steht meine ich aber nix davon.
    Es kommt wohl auch darauf an,ab wann die Händler von diesem Problem erfahren haben.Wenn es so Anfang des Jahres war,wäre es eine Sauerei das mein Händler nichts davon erwähnt hat,da ich ab und an mit ihm wegen einigen kleineren Mängel gesprochen habe.Da er ja immer im "Kundengespräch"war, hat er ja auch immer wieder...vergessen...zurückzurufen...Denn wenn Isuzu früh genug davon wusste,dann könnte man vieleicht über einen Wandel oder Rückgabe denken.Man muß wohl aber auch dem Hersteller die möglichkeit geben den Fehler zu beseitigen.Ich weiß nur nicht ob das auch bei Autos gilt...Bei Toyota brauchte ich mir über so etwas nie Gedanken machen...
    Hallo Kuckuck,die Idee mit dem Fahrkurs ist nicht uninteressant...Vieleicht brauchen wir Fahranfänger ja mal besser einen und jemandem richtig technisch versierten der uns das wirtschaftliche und richtige Fahren beibringt.Und ich dachte, ich hätte alles richtig gemacht nachdem ich einige Jahre als "Fahrinsinstructer"beim Fahtsicherheitstraining unseres damaligen Vereines mitgewirkt habe.Warscheinlich ist dieses Fahrzeug technisch so hochgezüchtet das wir es nur nicht verstehen damit umzugehen.Schließlich müssen WIR ja uns ja auch auf den Max einlassen und eingehen.

    Gruß
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 645
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 64
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von ran-muc am Mo 29 Jul 2013 - 13:16

    wo ist mein Beitrag hin ??
    Zum Glück hab ich Ihn kopiert

    Vielleicht kann ein Mod. oder der Admin. die beiden Beiträge zusammenführen.

    Das ist schon heftig was ich da lese.

    Genau aus diesem Grunde ... der sparsamste PU , langer Wechselinterwall (im Vergleich zu meinem L 200 alle 7500 km)
    günstige Wartungskosten habe ich mir dieses Fahrzeug gekauft.

    Ich kann in keinem Prospekt oder keiner Internetseite lesen das der DMax nur für
    Fahrten ab 100 km täglich geeignet wäre.
    Und über mangelnde Kurzstreckentauglichkeit hab ich auch nichts gefunden.

    Wäre ich darauf hingewiesen worden hätte ich mir ein geeigneteres Fahrzeug angeschafft.

    Das der Händler dir den Ölwechsel berechnet ist klar ... von Isuzu bekommt er ja nichts.

    Interessant wäre noch warum ein Ölwechsel 200 bis 300 € kostet ???
    Bei MrWash bekomm ich einen Ölwechsel inkl. Filter für 4x4 Fahrzeuge ab 39 €
    Für HiTec Öl Helix von Shell zahl ich dann 59. -- EURO

    Das heißt wir alle sind gefordert , diese Zusatzkosten für Ölwechsel
    und eine Beseitigung des Problems massivst einzufordern.

    Zur Not über Rechtsschutzversicherung und Anwalt.
    Ich bin eigentlich der letzte der gleich zum Anwalt rennt.
    Wenn aber jemand versucht sein Unvermögen und die Kosten auf den Kunden zu verlagern dann seh ich rot.

    Bei meinem Max wurde bei km 3600 etwas Öl abgesaugt und die neue Software aufgespielt.
    Somit hab ich wieder Luft nach oben.. das schon verdünnte Öl noch mehr zu verdünnen bom 

    Ich fahr am Wochenende knapp 600 km und kurz drauf 1500 km .
    In 10 Wochen gehts auf größere Tour , gesamt locker 4000 km.
    Bin gespannt ob ich ohne Ölwechsel bis zur Jahreswartung im Nov/Dez. durch komme.
    Werde die Regeneration dokumentieren und den Verdünnungsgrad verfolgen.

    Es bleibt spannend.

    Nochmal .
    dicke Beschwerde an Isuzu und Kohle einfordern und Beseitigung des Problems einfordern.

    Gruß Rudi
    avatar
    kuckuck
    Fünfsterne-Ösi
    Fünfsterne-Ösi

    Anzahl der Beiträge : 250
    Anmeldedatum : 13.01.13
    Alter : 69
    Ort : Kufstein/Tirol

    Re. Ölwechsel bei 6300 Km

    Beitrag von kuckuck am Mo 29 Jul 2013 - 14:33

    Hallo Rudi !

    Bei Fahrzeugen mit Verbrennung des Rußese im Partikelfilter darf nur aschearmes Öl verwendet werden und das ist
    halt so teuer. Das mit dem Anwalt bringt nichts. Isuzu wurde von dem Problem mit der Ölverdünnung komplett
    überrascht. Sie werden sicher eine Lösung finden davon bin ich überzeugt. Nur ist fraglich ob wir uns bis dort hin finanziell diese
    häufigen Ölwechsel leisten wollen und können. Seit Ende Feber habe ich bereits drei Updates aufgespielt bekommen, aber gegen die
    große und rasche Ölverdünnung hat noch keines geholfen. Ich habe mir das Öl nicht absaugen lassen. Ich habe sofort gewechselt.
    Bei den momentan hohen Temperaturen habe ich einfach angst, das da ja das bereits verdünnte Öl nochmals verdünnt wird es
    zu einem Motorschaden kommt und Isuzu wird wahrscheinlich sagen zahlen wir nicht den bei zu großer Ölverdünnung keine
    Garantie. Es gibt bereits ein Rundschreiben mit dieser Aussage an die Isuzuhändler.

    Liebe Grüße aus Kufstein:Sad 
    Hermann

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Ölwechsel bei 6300KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 14:58

    Hallo Leute,
    ich habe gerade mit einem freundlichen Herren aus Isuzus Technikabteilung gesprochen.Es gibt da ein neues Rundschreiben von Isuzu an die Händler.Ging wohl schon letzte Woche raus.Hat wohl nur noch nicht jeder Händler gelesen wie meiner heute Morgen.Ich brauche nix für den Service bezahlen.Das Geld kann der Händler sich von Isuzu wiederholen.Ebenso wenn es nach diesem ersten Service wieder zu Störungen kommt und ich nochmal einen Service brauche bis,wie in meinem Fall,der 20000er fällig ist.Ausserdem gibt es noch einige Updates die für uns kostenlos sind und die sich der Händler von Isuzu bezahlen lassen kann.Update für Motorsteuerung,Anfahrschwäche und wärend des Schaltens,und der Türinnenfolie und einen nachgerüsteten beheizten Dieselfilter.Es kann sein das ich was vergessen habe.Dafür und für meine Rechtschreibung möchte ich mich bei euch entschuldigen.Aber ich bin völlig am rotieren seid es mit meinem DPF losging.Hab nur noch bezahlen,bezahlen,bezahlen im Kopf.
    Aber jeder sollte mal seinen Händler regelmäßig nach Updates fragen,da es wohl nicht für jeden Händler selbstverständlich ist den Kunden zu informieren.
    Noch was vergessen.Wenn ihr nix selber am Motor gändert habt,neues Steuergerät usw. bleibt die Garantie auf den Motor bestehen.
    So,mache jetzt erstmal Mittag!Bin auch noch zu nix gekommen wegen diesem sch.... Filters.

    Gruß Lars
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 645
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 64
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von ran-muc am Mo 29 Jul 2013 - 15:10

    Hallo Lars

    Das ist ja mal eine positive Aussage.Very Happy 
    Die ganze Aufregung war jetzt erst mal um sonst.

    Das kommt davon wenn ein Händler versucht da evtl. noch Kohle zu machen.  Embarassed 

    Gibts für Anfahrschwäche auch schon ein Update ???
    und was hat es mit der Türinnenfolie auf sich ??

    Ich hoffe wirklich das Isuzu eine Lösung findet.
    Dazu ist das Fahrzeug zu gut um es gleich wieder zu verkaufen

    Gruß Rudi

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Ölwechsel bei 6300KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 16:14

    Hallo Rudi,
    Tja,das der Händler die Infos nicht an seine Kunden weitergibt verstehe ich auch nicht so recht.Denn er bekommt das Geld ja von Isuzu eh zurück.Er muß ihnen nur die Daten der "Blackbox" übermitteln damit Isuzu Feedback über das verschiedene Fahrverhalten der verschiedenen Fahrer bekommt und sie auswerten kann.Das soll laut Isuzu nicht gerade leicht sein an diese Daten über die Händler zu kommen.Es liegt da wohl etwas mit der Kommunikation im argen...Kommt mir seltsam bekannt vor...
    Für die Anfahrtschwäche und dem,ich schreibe jetzt mal"Turboloch"beim schalten gibt es wohl ein Update.
    Was es mit den Türfolien auf sich hat,hatte er mir nix genaues gesagt.Nur das man den Händler darauf ansprechen soll.Es trifft ja bei mir eh nicht zu da ich sie selber ausgetauscht habe und die Türen mit Dämmatten selber nachgedämmt habe.Da ist der Klang der sogenannten "Boxen"gleich besser.Und die fliegen auch bald raus.

    Bin mal gespannt was der Händler zu den Neuigkeiten sagt die ich erfahren habe.Erst wenn der mir sagt der kostenlose Service ist positiv mit Isuzu abgeklärt,bin ich beruhigt.

    Gruß    Lars
    avatar
    pommes
    Fortgeschrittener
    Fortgeschrittener

    Anzahl der Beiträge : 97
    Anmeldedatum : 03.03.13
    Alter : 46
    Ort : Regenstauf / Oberpfalz / Bayern

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von pommes am Mo 29 Jul 2013 - 16:29

    Hallo zusammen,

    habe mir jetzt mal alles zu dem Themen Partikelfilter usw. durchgelesen.
    Also mein D-Max Bj.06/12 16.000Km ( habe ihn seit Dez.2012, hab 10.000 km selber draufgefahren )
    hat bis jetzt noch keines der hier immer wieder angesprochen Probleme, auch nicht die Startprobleme ab -8 Grad.

    Ich fahre 30Km zur Arbeit und 30km zurück auf der Autobahn oder Landstrasse.

    Gruß
    Claus

    Gast
    Gast

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Gast am Mo 29 Jul 2013 - 20:16

    ran-muc schrieb:Die ganze Aufregung war jetzt erst mal um sonst.

    Tja gut das es einer so sieht. Es war von Anfang an klar, daß Isuzu die Kosten trägt und nicht der Kunde. Vielleicht sollten einige auch meine Beiträge mal genau lesen, es sei denn sie wollen nur Stimmung machen und einige schreiben hier puren Unsinn. Aber ich werde gewiss nicht alles richtig stellen und sei der Unsinn noch so groß. Na und bei einigen merkt man ganz klar wie der Hase läuft.

    ran-muc schrieb:Das kommt davon wenn ein Händler versucht da evtl. noch Kohle zu machen.  Embarassed 

    Man nennt es Marktwirtschaft in der wir leben und da kann jeder so ziemlich sein Preis festlegen um das es sich für ihn rechnet.
    Geh doch einfach zu deinen "Billigheimern", man muß ja keine Vertragswerkstatt mehr aufsuchen.

    ran-muc schrieb:Gibts für Anfahrschwäche auch schon ein Update ???
    und was hat es mit der Türinnenfolie auf sich ??

    Das Update gegen die Anfahrschwäche, gibt es schon seit Anfang des Jahres, hat aber eher einen Placebo Effekt und ich wurde sage und schreibe von ganzen 2 Kunden drauf angesprochen, die Masse der Kunden hat es weder nicht bemerkt oder ihn ist es schlicht weg Wurscht. Türinnenfolie ist quatsch, es sind die Türgummis bei einer kleinen Serie die gewechselt werden musste und eventuell noch müssen, allerdings haben es die wenigsten wirklich wahrgenommen, da bei einer handvoll Kunden bei einer bestimmten Geschwindigkeit, diese Gummis anfingen zu vibrieren und das gab ein Geräuch als ob man über sehr rauhe Fahrbahnmarkierungen fährt.
    Warum sollte man den Händler drauf ansprechen, wenn man es nicht mal selbst gehört hat? Nur um was "abzufassen" oder weil man es gehört hat und man will, daß es behoben wird bevor man es überhaupt hört. Manche Beiträge hier sind anscheinend frei nach dem Motto, ich habe da was im Forum gelesen und ich denke mal, bei mir ist auch sowas.

    ran-muc schrieb:Dazu ist das Fahrzeug zu gut um es gleich wieder zu verkaufen

    Wohl wahr. Bei uns haben die ersten Kunden ihre neuen D-Max seit über einem Jahr und haben null Probleme. Sie fahren fahren und fahren. Auch z.B. Landwirte die wenig fahren und nichts haben und das ist die Masse der Kunden.

    Gast
    Gast

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Gast am Mo 29 Jul 2013 - 21:44

    copper69 schrieb:Hallo Kuckuck,
    ich wollte es ja erst nicht so recht glauben aber es ist echt war.Isuzu macht es sich einfach und sagt ich würde ein falsches Fahrprofil haben.Das ich bei Kurzstrecke höheren Verschleiß habe ist klar.Aber was erwarten die denn?Das ich als Ottonormalverbraucher 150KM am Tag mit 150KMH zurücklege nur damit der anscheinend untaugliche DPF ausgebrannt wird und weniger Diesel zurück in den Motor gelangt?

    Wer hat Dir denn so einen Unsinn erzählt? Der Händler, oder Isuzu Deutschland, oder ein Bekannter der es wissen muß?
    Es gibt hier einige wenige objektive und realistische Mitglieder, die anderen schwelgen in ihrem "Ich hab da mal was gehört und egal ob wahr oder nicht wahr, ich gebe es einfach mal zum besten".


    copper69 schrieb:Die ich dann auch noch selber bezahlen muß in der Garantiezeit! Da hätte ich mir lieber einen Ford 150 oder nen Dodge mit Gasanlage gekauft.

    Also entweder hat Dir ein unfähiger Händler solch einen Unsinn erzählt oder Du weißt einfach nicht wovon Du hier redest und genießt es solch ein Zeug von Dir zu geben. Ohne jegliche Grundlage, nur Geschrei. Kauf Dir einen großen Ami, nach kurzer Zeit wirst Du Deine Milchmädchenrechnung wohl revidieren müssen.
    avatar
    ran-muc
    Gehört zum Inventar
    Gehört zum Inventar

    Anzahl der Beiträge : 645
    Anmeldedatum : 22.05.13
    Alter : 64
    Ort : bayer. Landeshauptstadt

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von ran-muc am Mo 29 Jul 2013 - 22:28

    Hallo Ritter Runkel

    Erstmal Danke für die Klarstellung zu Anfahrschwäche und Türgummi

    <<< von Anfang an klar das Isuzu die Kosten trägt >>>>

    ganz so ist es nicht , wenn (Kuckuck ) Hermann aus Kufstein den teuesten Kaffe getrunken hat und
    fast 300 € für einen außerplanmäßigen Ölwechwsel zahlen muß und copper69 ebenfalls zur Kasse gebeten wird
    dann macht man sich so seine Gedanken.

    Die Zufriedenheit des Kunden steht und fällt mit der Qualität und Preis/Leistung des Händlers und der Werkstätte.
    Und da habe ich im Laufe meines Autofahrerlebens zu viel Negatives ,Verarschung ,auch Abzocke erlebt das ich erstmal,
    nicht gerade Positiv ,den Werkstätten gegenüber stehe.

    Positiv finde ich jetzt, das Isuzu ,wie es ausschaut, die Probleme kennt und wirklich nach Lösungen sucht.

    Zu den Billigheimern
    das bei den "Billigheimern" was Lohn und Arbeitsbedingungen betrifft einiges Faul ist ,ist klar.
    Wenn aber bei den "Billigheimern" der Ölwechsel mit Qualitätsöl 59.--€ kostet und der Vertragshändler
    200 bis fast 300 € verlangt dann ist aber auch was Faul.
    Das selbe mit der 1. Wartung beim Vertragshändler...hier gibts Unterschiede von 360 bis 900 €

    >>>Bei uns haben die ersten Kunden ihre neuen D-Max <<<<
    Bist du auch Angestellter oder gar Isuzuhändler.??? wie der mit den kyrillischen Buchstaben

    Gruß Rudi

    Gast
    Gast

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Gast am Mo 29 Jul 2013 - 22:55

    ran-muc schrieb:Positiv finde ich jetzt, das Isuzu ,wie es ausschaut, die Probleme kennt und wirklich nach Lösungen sucht.

    Genau, sie sehen die Probleme und versuchen kurzfristig eine Lösung zu präsentieren. Kennen ich aus Erfahrung so nicht von anderen Marken, da wurde der Kunde schon oftmals mit Aktionen sehr sehr hingehalten.

    ran-muc schrieb:Bist du auch Angestellter oder gar Isuzuhändler.???  wie der mit den kyrillischen Buchstaben
    Gruß Rudi

    Ich bin der mit den kyrillischen Buchstaben. Aber da das anscheinend nur Leute lesen konnten, die aus einer gewissen Himmelsrichtung Deutschlands kommen, war es besser seinen alten Namen wieder zu benutzen.
    Ja ich arbeite bei einem Isuzu Händler. Mehr ist aber auch nicht wichtig.

    copper69
    Novize
    Novize

    Anzahl der Beiträge : 69
    Anmeldedatum : 23.06.13

    Ölwechsel bei 6300KM

    Beitrag von copper69 am Mo 29 Jul 2013 - 23:01

    Hallo Brandenburger,
    nach der Aufregung um den DPF ist es gut zu hören das Isuzu seine Einstellung zu diesem Problem geändert hat und sich anscheinend bemüht dieses Problem schnell einzustellen.
    Ich war sehr positiv überrascht wie ausführlich und unkompliziert und auch offen man mit dem Techniker sprechen konnte.Es konnten einige meiner Bedenken und ich denke auch von dem einen oder anderen hier im Forum ausgeräumt werden.
    Wie es jetzt weiter geht wird man ja sehen.
    Anders sah das heute Morgen bei meinem Händler aus.Wenn man ihm sein Problem und seine Bedenken mitteilt und man denkt jetzt kommt auch eine ausführliche Beratung und Aufklärung.Und dann wird einem nur das vorletzte Rundschreiben von Isuzu vorgelesen.In dem dann steht das die Kosten auf den Kunden zurückfallen und es keine Garantie auf den Motor gibt bei diesem Problem.Und der Mann am anderen Ende des Telefons hartnäckig darauf besteht das der Ölservice vom Kunden getragen wird.Er hätte da ja auch mal den Vorschlag machen können,sich mit Isuzu in Verbindung zu setzten und mich dann darüber zu informieren.Da kam aber nichts.Es ist auch kein Wort darüber gefallen was es für Updates für den Wagen gibt.
    Das ist auch der Grund,das man vieleicht mal ab und an den Händler nach Updates für seinen Wagen fragen sollte.Jedenfalls für mich.Einige dieser Dinge,wie die Anfahrtschwäche müssen auch nicht unbedingt sein.Ich habe die Erfahrung gemacht,das es ziehmlich schnell aufhört und man es später kaum bis gar nicht bemerkt.Das mit der Türfolie ist ja auch vom Tisch.War wohl ein Denkfehler vom Isumann.Hat er mir aber tatsächlich gesagt.Hatte mich aber auch gewundert da sie ja gut in der Tür verklebt waren.Und mit meinen Türgummis gibt es kein Problem.Was jeder an Updates braucht sei jedem selber überlassen.Und aus welchen Gründen auch immer...
    Das einzige was ich versuchen werde ist das für die Motorsteuerung.Wenn es nix bringt habe ich wenigstens nichts dafür bezahlt.
    Was mich zum nächsten Thema bringt.Bei dem DPF Problem haben wir uns ja alle ordentlich reingehängt,wenn man das mal so schreiben darf.
    Ich nehme mich da nicht aus.
    Man sollte aber das aber auch mal von der anderen Seite sehen.Das hier einige Leute hochgegangen sind.Wenn ich das richtig gelesen habe arbeitest du bei einem Händler...ich hoffe das ich richtig gelesen habe...Wenn du was am Wagen hast gehst du in die Werkstatt und läßt nachschauen.Und du bist auch immer...nehme ich mal an... gut informiert.
    Und jetzt stell dir mal die andere Seite,den Kunden,vor.Einige von uns haben diesen Wagen gekauft weil sie ihn geschäftlich brauchen.Einige haben diesen Wagen von ihrem Ersparten gekauft.Einige weil dieser Wagen einfach geil aussieht und und und...Sie alle haben auch ordentlich Geld dafür hingelegt.In dem Glauben,die nächste Zeit kein Geld und Zeit in diesen Wagen zu stecken und Ruhe zu haben.
    Um es vorweg zu nehmen...der Wagen an sich ist sein Geld wert.Nur der Filter ist für den Ar...
    Und dann kommt ein Problem, das eigendlich der Hersteller hat.Und er stellt sich hin und schreibt nur den Händler an.Ohne den Kunden in Kenntnis zu setzen.Und auch der Händler gibt es nicht an den Kunden weiter.Und dann,wenn man dieses Problem hat,soll der Kunde noch dafür bezahlen und soll keine Garantie darauf bekommen.
    Wie wir jetzt ja wissen, hat sich Isuzu um 180 Grad gedreht!Geht auf den Kunden ein!!!
    Es geht denke ich mal ,vielen hier nicht eigendlich um den Wagen an sich sondern um das anfängliche Verhalten von Isuzu.Da du ja schreibst es war von Anfang an klar,das Isuzu die Kosten übernimmt.So haben sie sich halt nicht verhalten.
    Wenn du dann mal an geschäftliche und wirtschaftliche Interessen und eben auch an das Ersparte denkst,weshalb der Wagen von einigen gekauft wurde.Ist es wohl verständlich das dem einen oder anderem der Kragen platzt bei so einem...wie geschrieben...anfänglichem Verhalten des Herstellers.
    Ich denke wir geben Isuzu eine Möglichkeit den Fehler zu finden und hoffen mal das dieses bald geschied.

    Gruß Lars

    Gast
    Gast

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Gast am Mo 29 Jul 2013 - 23:09

    ran-muc schrieb:Die Zufriedenheit des Kunden steht und fällt mit der Qualität und Preis/Leistung des Händlers und der Werkstätte.
    Und da habe ich im Laufe meines Autofahrerlebens zu viel Negatives ,Verarschung ,auch Abzocke erlebt das ich erstmal,
    nicht gerade Positiv ,den Werkstätten gegenüber stehe.

    Habe ich selbst erlebt. Habe aber auch erlebt, das das was die eine Werkstatt mit dem Hintern eingerissen hat, die andere der gleichen Marke wieder mit viel positivem aus dem Dreck gezogen hat. Wir z.B. bieten jedem Kunden auch kostenlosen Hol- und Bringedienst bei Wartungen an und da wird auch nichts drauf geschlagen. Natürlich muss man auch sehen, daß fast 85-90% der Isuzu Kunden Gewerbetreibende sind und die können nicht jedes mal auf ihr Fahrzeug 2,3 oder 4 Stunden + Anfahrt warten.

    ran-muc schrieb:Wenn aber bei den "Billigheimern"  der Ölwechsel mit Qualitätsöl 59.--€   kostet und der Vertragshändler
    200 bis fast 300 € verlangt dann ist aber auch was Faul.
    Das selbe mit der 1. Wartung beim Vertragshändler...hier gibts Unterschiede von 360 bis 900
    Gruß Rudi

    Als Vertragshändler musst Du doch ganz andere Parameter erfüllen, als es eine freie muß. Du hast Kosten um verschieden Logistik zu kaufen, die der frei nicht muß. Es steht doch jedem frei dort seine Durchsichten machen zu lassen wo er möchte.
    Wenn Du Brötchen kaufst, gibt es doch reichlich Preisunterschiede und die Leute finden es akzeptabel.
    Natürlich sollte man dann aber auch ein gewisses fachgerechtes Niveau erwarten, da ist es aus meiner Sicht egal, ob es da billig oder teuer ist. Im Endeffekt muß man sagen, was dem einen zu teuer, ist für dem anderen ganz akzeptabel und anderen wiederum ist der Preis für die Durchsicht relativ egal.
    avatar
    Iguana
    Frischling
    Frischling

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 30.07.12

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Iguana am Do 22 Aug 2013 - 20:37

    Hallo D-mäxler,

    wie bei "Dieselheizung" schon erwähnt, hatte ich meine erste Jahresinspektion. Es gab den Wartungsplan für die ersten 10 Jahre dazu, ausgestellt von Isuzu Sales Deutschland GmbH. Unterscheidet sich bzgl. Ölwechsel in der Tat vom Handbuch:
    - Motoröl- und Filtertausch alle 12 Monate oder 20 tkm
    - Verteilergetriebe- und Differentialöltausch (vo und hi) nach 20, 100 und 180 tkm oder 12, 60 und 108 Monaten
    Sonst alles nur prüfen, der Spaß hat knapp 500 Steine gekostet. Nun müsste für ein paar Jahre Ruhe sein ... hofentlich.

    Viele Grüße
    Iguana

    Gesponserte Inhalte

    Re: Olwechsel bei 6300 KM

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 22 Jan 2019 - 5:02